Anzeige
Anzeige
13. Juni 2014, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RCM: Brasilien flop, Russland top

Die Fussball-WM in Brasilien hat begonnen. An den ökonomischen Herausforderungen hat sich aus Sicht von Raiffeisen Capital Management (RCM) wenig geändert: “Eine Rezession im kommenden Jahr wird immer wahrscheinlicher.” Das Land bleibe in einem Spannungsfeld zwischen rückläufiger Konjunktur und zu hoher Inflation.

Brasilien

Was die Fußball-WM angeht, so hätten die Milliarden für neue oder modernere Fußballstadien in andere Projekte sicherlich wesentlich sinnvoller investiert werden können, heißt es von der österreichen Fondsgesellschaft. “Denn auch wenn die WM zweifellos einen wirtschaftlichen Schub für bestimmte Branchen und Regionen bringt, so ist dieser höchstwahrscheinlich weder nachhaltig noch hinreichend stark”, so die Analysten. Für die Präsidentin wachse damit das Risiko einer Abwahl im Oktober.

Russlands Aktien holen auf

Optimistischer zeigt sich der Asset Manager gegenüber Russland: Die leichte Entspannung in der Ukraine-Krise und der Durchbruch beim 400-Milliarden-Dollar-Gasvertrag mit China beflügeln Anleihen, Aktien und Währung. Beim Mega-Gasvertrag umgehen beide Länder den US-Dollar als Abwicklungswährung, wie die RCM-Experten betonen: “Russland hat klar signalisiert, dass dies ein Modell für künftige Verträge mit anderen Staaten sein könnte, beispielsweise dem Iran oder Japan. Nach China setzt damit nun auch Russland erste signifikante Schritte gegen die bislang weitgehend unumschränkte Herrschaft des ‘Petro-Dollars’ in der Weltwirtschaft.”

Der Aktienmarkt quittierte all diese Entwicklungen mit einer kräftigen Erholung. Vor zuviel Optimismus warnen die Experten aber: “Trotz der langfristig teilweise sehr attraktiven Bewertungen ist eine weitere durchgreifende Erholung des Aktienmarktes aber wohl nur dann zu erwarten, wenn es zu einer Konfliktbeilegung zwischen Russland und dem Westen und zu einer deutlichen Konjunkturbelebung kommt.” Die zwei Zinsanhebungen von 5,5 Prozent auf aktuell 7,5 Prozent im März und April, um den Rubel zu unterstützen, dürften laut RCM wohl vorerst bestehen bleiben, auch wenn der Notenbank angesichts der schwächeren Konjunktur ein tieferes Zinsniveau sicherlich lieber wäre. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...