13. Juni 2014, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RCM: Brasilien flop, Russland top

Die Fussball-WM in Brasilien hat begonnen. An den ökonomischen Herausforderungen hat sich aus Sicht von Raiffeisen Capital Management (RCM) wenig geändert: “Eine Rezession im kommenden Jahr wird immer wahrscheinlicher.” Das Land bleibe in einem Spannungsfeld zwischen rückläufiger Konjunktur und zu hoher Inflation.

Brasilien

Was die Fußball-WM angeht, so hätten die Milliarden für neue oder modernere Fußballstadien in andere Projekte sicherlich wesentlich sinnvoller investiert werden können, heißt es von der österreichen Fondsgesellschaft. “Denn auch wenn die WM zweifellos einen wirtschaftlichen Schub für bestimmte Branchen und Regionen bringt, so ist dieser höchstwahrscheinlich weder nachhaltig noch hinreichend stark”, so die Analysten. Für die Präsidentin wachse damit das Risiko einer Abwahl im Oktober.

Russlands Aktien holen auf

Optimistischer zeigt sich der Asset Manager gegenüber Russland: Die leichte Entspannung in der Ukraine-Krise und der Durchbruch beim 400-Milliarden-Dollar-Gasvertrag mit China beflügeln Anleihen, Aktien und Währung. Beim Mega-Gasvertrag umgehen beide Länder den US-Dollar als Abwicklungswährung, wie die RCM-Experten betonen: “Russland hat klar signalisiert, dass dies ein Modell für künftige Verträge mit anderen Staaten sein könnte, beispielsweise dem Iran oder Japan. Nach China setzt damit nun auch Russland erste signifikante Schritte gegen die bislang weitgehend unumschränkte Herrschaft des ‘Petro-Dollars’ in der Weltwirtschaft.”

Der Aktienmarkt quittierte all diese Entwicklungen mit einer kräftigen Erholung. Vor zuviel Optimismus warnen die Experten aber: “Trotz der langfristig teilweise sehr attraktiven Bewertungen ist eine weitere durchgreifende Erholung des Aktienmarktes aber wohl nur dann zu erwarten, wenn es zu einer Konfliktbeilegung zwischen Russland und dem Westen und zu einer deutlichen Konjunkturbelebung kommt.” Die zwei Zinsanhebungen von 5,5 Prozent auf aktuell 7,5 Prozent im März und April, um den Rubel zu unterstützen, dürften laut RCM wohl vorerst bestehen bleiben, auch wenn der Notenbank angesichts der schwächeren Konjunktur ein tieferes Zinsniveau sicherlich lieber wäre. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...