22. Juli 2014, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ruhestandsplanung: Gut beraten, gut versorgt

Private Altersvorsorge wird immer wichtiger. Doch viele Privatanleger sorgen unzureichend für den Ruhestand vor. Vor diesem Hintergrund kommt professionellen Anlageberatern eine wichtige Rolle zu: Sie können Chancen und Risiken verdeutlichen sowie Lösungen aufzeigen.

Gastbeitrag von Christian Machts, Blackrock

Ruhestandsplanung

86 Prozent der Anleger, die eine professionelle Beratung nutzen, sagen, angesichts der damit verbundenen Kosten entsprechenden Mehrwert für ihr Geld zu erhalten.

Guter Rat ist teuer, sagt der Volksmund. Und: Guter Rat kommt nie zu spät. Viele Deutsche scheinen dies zur Maxime ihrer privaten Altersvorsorge gemacht zu haben. Die Kosten professioneller Anlageberatung gelten gemeinhin als hoch im Vergleich zum damit verbundenen Nutzen.

Und statt rechtzeitig für das Alter vorzusorgen und dadurch die Vorteile einer langen Ansparphase zu nutzen, schieben viele Menschen dieses wichtige Thema auf die lange Bank.

Smartphone & Co. wichtiger als Vorsorge

So genießt die Ruhestandsplanung bei nur 19 Prozent der Deutschen Priorität, wie eine Umfrage von Blackrock unter 2.000 Deutschen vor einigen Monaten ergeben hat. Die Urlaubsplanung, der Kauf eines neuen Smartphones oder eines neuen Autos sind dem “Blackrock Investor Pulse Survey” zufolge vielen Menschen wichtiger, denn auf sie wird mehr Zeit verwendet.

Zudem zeigt die Umfrage: Nur 17 Prozent der Deutschen nutzen professionelle Finanzberatung, um ihre Spar- und Anlageziele zu erreichen. Stattdessen setzen sie vor allem auf eigene Ideen, Familie und Freunde.

Professioneller Rat wirkt positiv

Der Verzicht auf guten, professionellen Rat, nur um die damit verbundenen Kosten zu sparen, greift jedoch zu kurz. Denn er lässt den Mehrwert außer Acht, der daraus entsteht. Und dieser kann erheblich sein: 86 Prozent der Anleger, die eine professionelle Beratung nutzen, sagen, angesichts der damit verbundenen Kosten entsprechenden Mehrwert für ihr Geld zu erhalten.

91 Prozent sind zufrieden mit den langfristigen Plänen, welche die Berater mit ihnen entwickelt haben und 92 Prozent mit der Fähigkeit der Finanzprofis, passende Anlageprodukte für sie auszuwählen. 93 Prozent geben an, mit der Qualität und Häufigkeit ihrer Beraterkontakte zufrieden zu sein.

Die positiven Effekte professioneller Anlageberatung zeigen auch in der Einstellung der Sparer zu ihrer finanziellen Situation und Zukunft. Unter den Anlegern, welche Beraterleistungen in Anspruch nehmen, schätzt ein deutlich höherer Teil seine finanzielle Zukunft positiver ein (64 Prozent) als unter denen, die darauf verzichten (46 Prozent).

Mit Berater Finanzen unter Kontrolle

Zudem haben von den Anlegern, die entsprechende Dienstleistungen in Anspruch nehmen, mehr das Gefühl, ihre Finanzen unter Kontrolle zu haben (74 Prozent) als von den übrigen (59 Prozent).

Darüber hinaus spiegelt sich der Mehrwert professioneller Beratung auch in den Portfolios wider: Sparer, die auf entsprechende Dienstleistungen zurückgreifen, verfügen über breiter diversifizierte Portfolios.

Angesichts dessen erscheint es plausibel, dass diejenigen, die über Erfahrung mit Finanzberatern verfügen, dieses Thema anders als bewerten als diejenigen, die pauschal darüber urteilen.

Seite zwei: Gesellschaftliche Tragweite der Ruhestandsplanung

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Jungmakleraward: Ingo Schröder über „digitale Laufkundschaft“

Der Jungmakler Award dient dazu, junge Vermittler der Finanz- und Versicherungswirtschaft zu unterstützen. Ziel ist es, eine hochwertige Beratungskultur in der Branche aufzubauen. Cash.Online hat bei den Bewerbern nachgefragt und stellt diese im Interview vor. Als Nächster erzählt Ingo Schröder, Gesellschafter und Geschäftsführer bei Malwerk Finanzpartner über sein Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Auf die Barrikaden für die Freiheit!

Die größte Gefahr geht jetzt von der Immobilienwirtschaft selbst aus. Sie verfällt in Apathie, sie handelt reaktiv, sie verheddert sich im Kleinklein, sie lässt sich von angeblichen Kompromissen blenden. Ein Kommentar von Dr. Josef Girshovich, Managing Partner, PB3C GmbH.

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Burnout – und jetzt?

Die Zahl der Menschen mit Burnout steigt stetig. Gerade in der Finanzbranche sind viele Arbeitnehmer betroffen. Doch was ist Burnout eigentlich genau und welche Menschen sind besonders gefährdet? Ein Gastbeitrag von Mareike Fell, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Trainerin und Beraterin.

mehr ...

Sachwertanlagen

9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen: Die Antworten auf Ihre Fragen

Chancen und Herausforderungen für Asset Manager und Vertriebe: Die Teilnehmer diskutieren die Themen Asset-Knappheit, Regulierung und Absatzchancen. Was die Teilnehmer auf Ihre Fragen geantwortet haben

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...