Anzeige
Anzeige
19. Mai 2014, 10:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cloud Computing & Co.: Das Goldene Zeitalter

Smartphone-Handel, Cloud-Computing – der Technologiesektor befindet sich einmal mehr in einer Phase rapiden Wandels und schickt sich an, die Landschaft sowohl innerhalb als auch außerhalb der Branche einschneidend zu verändern.

cloud computing

Apple-Store in China: Die Schwellenländer holen dank steigender Konsumlaune im Bereich mobiler Kommunikation schnell auf.

Das Überraschende am aktuellen Innovationszyklus im Vergleich zu vorhergehenden ist seine Breite sowie das Tempo, mit dem sich die Auswirkungen vollziehen. So beobachten wir quasi zeitgleich bahnbrechende Innovationen und Durchbrüche im Zusammenhang mit Cloud Computing und Software-Dienstleistungen, dem Internet der Dinge, Smartphone– und internetbasiertem Handel sowie dem Aufkommen intelligenter Maschinen und Robotern.

Ohne zu übertreiben lässt sich feststellen, dass wir uns in vielerlei Hinsicht in einem Goldenen Zeitalter der Innovationen befinden.

Leben mit der Datenwolke

Nach einigen Fehlstarts in der Vergangenheit – hier ist vor allem die Dotcom-Blase der späten 1990er-Jahre zu nennen – scheint die Ära internetbasierter Rechenleistung, des Cloud Computing also, nun endgültig begonnen zu haben.

Cloud Computing verspricht den Zugang zu quasi grenzenlosen EDV-Ressourcen über das Internet, und dies zu Kosten, die sowohl absolut als auch im Vergleich zu denen herkömmlicher Lösungen niedrig sind.

Dies ermöglicht Unternehmen, sich auf die Erstellung ihres eigenen Produktangebots und einer Optimierung ihrer internen Prozesse zu konzentrieren, ohne eine eigene EDV-Infrastruktur aufbauen und die hierzu erforderlichen Expertise vorhalten zu müssen.

Verringerung der Komplexität

Eine hierauf aufbauende Entwicklung ist das Angebot von Cloud-basierten Software-Anwendungen beziehungsweise -Dienstleistungen (Software-as-a-Service, SaaS).

In der Vergangenheit mussten Unternehmen für die Nutzung einer Software-Anwendung neben deren Einkauf Investitionen in Server, Speicherkapazität und Netzwerk-Technik tätigen. Darüber hinaus war oftmals der Einsatz von Experten und Administratoren notwendig, um die Software zu konfigurieren und managen. All dies war üblicherweise sehr ressourcen- und zeitaufwändig.

Software-as-a-Service führt zu einer deutlichen Verringerung der Komplexität, da die Infrastruktur der Software-Dienstleistungen jeweils durch deren Anbieter gemanagt wird.

Darüber hinaus sind derartige Dienstleistungen zumeist flexibel konfigurierbar, sodass eine schnelle Implementierung und ein schneller Einsatz möglich sind. Anbieter traditioneller Hardware sind die eindeutigen Verlierer dieses Trends.

Seite zwei: Kommunizierende Röhren 2.0

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...