Japan-Aktien-ETF von Source

Die Fondsgesellschaft Source, London, legt mit dem Source JPX-Nikkei 400 Ucits (DE000A119T29) einen ETF auf, der den neuen JPX-Nikkei-400-TR-Index abbildet.

Der Indexfonds wird im elektronischen Handelssystem Xetra der Deutschen Börse gelistet.

Ted Hood, CEO bei Source, sagt: „Denn Japan ist ein wichtiger Handelsplatz unter den globalen Aktienmärkten. Deshalb ist es unser Ziel, ein Investmentprodukt für diesen Markt zu bieten, das den Anlegern eine höchstmögliche Qualität bietet.“

Small und Large Caps im Portfolio

Das Konzept des neuen Index sieht dabei vor, dass sowohl Large Caps als auch Small Caps abgebildet werden.

„Im Unterschied zu anderen Benchmarks für den japanischen Aktienmarkt fokussiert sich der JPX-Nikkei-400-Index jedoch dabei auf Unternehmen, deren Management sich darauf konzentriert, Shareholder Value zu generieren“, so Hood. Dabei sehe das Indexkonzept, das von Nikkei und der Japan Exchange Group entwickelt wurde, vor, dass die Gewichtung der Indexunternehmen nicht ausschließlich anhand der Marktkapitalisierung vorgenommen werde, sondern auch Fundamentalkennziffern wie die Eigenkapitalrendite, das Betriebsergebnis und die Corporate-Governance-Orientierung berücksichtigt würden.

„Hintergrund dafür ist, dass die stärkere Dynamisierung des Aktienmarktes ein wichtiger Bestandteil des Wachstumsprogramms der japanischen Regierung ist. Viele japanische Unternehmen haben in den vergangenen Monaten hohe Bargeldbestände angehäuft anstatt ihre Kapitalmittel langfristig zu investieren. Der Effekt ist, dass japanische Konzerne gegenüber Unternehmen in anderen Regionen vergleichsweise niedrige Renditen für ihre Anteilseigner erzielt haben. Der neue Index ist daher für Investoren hochattraktiv”, sagt Michael John Lytle, Chief Development Officer bei Source, von dem innovativen Indexkonzept überzeugt.

Der Fonds ist in Deutschland bislang nur zum Vertrieb an institutionelle Investoren zugelassen. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.