Anzeige
Anzeige
15. September 2014, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Japan-Aktien-ETF von Source

Die Fondsgesellschaft Source, London, legt mit dem Source JPX-Nikkei 400 Ucits (DE000A119T29) einen ETF auf, der den neuen JPX-Nikkei-400-TR-Index abbildet.

Source

Der Indexfonds wird im elektronischen Handelssystem Xetra der Deutschen Börse gelistet.

Ted Hood, CEO bei Source, sagt: „Denn Japan ist ein wichtiger Handelsplatz unter den globalen Aktienmärkten. Deshalb ist es unser Ziel, ein Investmentprodukt für diesen Markt zu bieten, das den Anlegern eine höchstmögliche Qualität bietet.“

Small und Large Caps im Portfolio

Das Konzept des neuen Index sieht dabei vor, dass sowohl Large Caps als auch Small Caps abgebildet werden.

“Im Unterschied zu anderen Benchmarks für den japanischen Aktienmarkt fokussiert sich der JPX-Nikkei-400-Index jedoch dabei auf Unternehmen, deren Management sich darauf konzentriert, Shareholder Value zu generieren”, so Hood. Dabei sehe das Indexkonzept, das von Nikkei und der Japan Exchange Group entwickelt wurde, vor, dass die Gewichtung der Indexunternehmen nicht ausschließlich anhand der Marktkapitalisierung vorgenommen werde, sondern auch Fundamentalkennziffern wie die Eigenkapitalrendite, das Betriebsergebnis und die Corporate-Governance-Orientierung berücksichtigt würden.

“Hintergrund dafür ist, dass die stärkere Dynamisierung des Aktienmarktes ein wichtiger Bestandteil des Wachstumsprogramms der japanischen Regierung ist. Viele japanische Unternehmen haben in den vergangenen Monaten hohe Bargeldbestände angehäuft anstatt ihre Kapitalmittel langfristig zu investieren. Der Effekt ist, dass japanische Konzerne gegenüber Unternehmen in anderen Regionen vergleichsweise niedrige Renditen für ihre Anteilseigner erzielt haben. Der neue Index ist daher für Investoren hochattraktiv”, sagt Michael John Lytle, Chief Development Officer bei Source, von dem innovativen Indexkonzept überzeugt.

Der Fonds ist in Deutschland bislang nur zum Vertrieb an institutionelle Investoren zugelassen. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...