Anzeige
Anzeige
2. Juni 2014, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

State Street: Europas Anleger fassen Vertrauen

State Street Global Exchange hat die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index (ICI) für Mai 2014 bekannt gegeben. Der globale ICI stieg leicht um 0,5 Punkte auf 119,5 Zähler.

Europa-Sat-Nacht-750 in State Street: Europas Anleger fassen Vertrauen

Anleger in Europa sind optimistischer als in anderen Regionen der Welt.

Die Gesamtbetrachtung täuscht jedoch über zwei gegenläufige Trends hinweg: So fiel der nordamerikanische ICI um 6,4 Punkte auf 115,5 Zähler und der asiatische ICI um 10,6 Punkte auf 104,4 Punkte. Das Investorenvertrauen in Europa verbesserte sich jedoch stark, nämlich um 9,3 Punkte auf 111,2 Punkte.

Der Anstieg des europäischen Investorenvertrauens federte demnach die höhere Risikoaversion in Nordamerika und Asien ab. Der Investor Confidence Index wurde von Kenneth Froot und Paul O’Connell von State Street Associates, dem wissenschaftlichen Beratungsgeschäft von State Street Global Exchange, entwickelt. Er misst das Anlegervertrauen oder die Risikobereitschaft der Anleger quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Anleger analysiert.

Aktienquote definiert Risikobereitschaft

Der Index definiert Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern genau: Je größer der Portfolioanteil von Aktien, desto größer ist auch die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger.

Ein Stand von 100 gilt dabei als neutral. Bei diesem Wert halten sich Aufstockung und Abbau langfristiger Risikopositionen die Waage. Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruht der ICI auf tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Anleger und nicht auf Meinungen.

Bewertungssorgen in den USA

“Mit der Aussicht auf eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik zeigten sich europäische Institute im Mai freundlicher”, sagte Jessica Donohue, Senior Managing Director und Head of Research and Advisory Services von State Street Global Exchange.”„Allerdings wurde der Vertrauenszuwachs in Europa teils durch Bewertungssorgen in den USA gebremst.”

“Wachsende Sorgen über Chinas Immobilienmarkt und die anhaltende Schwäche im produzierenden Gewerbe mögen Auswirkungen auf das asiatische Investorenvertrauen gehabt haben”, kommentierte Froot. “Es wird wichtig sein, die Reaktion von in Schwellenländern investierten Instituten im Auge zu behalten, wenn sich die geldpolitische Straffung der Fed fortsetzt und die Aussicht auf steigende Zinsen am kurzen Ende in der Wahrnehmung durchsetzt.”

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...