Anzeige
2. Dezember 2014, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swisscanto setzt auf Dividenden

Anleger sollten sich auch einmal mit soliden Dividendenaktien beschäftigen, empfehlen die Experten der Schweizer Fondsgesellschaft Swisscanto.

Swisscanto

Peter Brändle, Swisscanto

“Anleger sollten nicht nur per se die Risiken der Aktienanlage sehen, sondern vielmehr die Chancen, die eine langfristige Investition bietet. Die Umsetzung einer Dividendenstrategie über den europäischen Gesamtmarkt bringt momentan über drei Prozent Dividendenrendite. Besonders im aktuellen Niedrigzinsumfeld, wo der Ausschluss jeglichen Risikos so gut wie keinen Ertrag mehr bringt, ist die Berücksichtigung von Aktien in einem vernünftigen Maß mehr als eine Überlegung wert”, sagt Peter Brändle, Senior Portfolio Manager bei Swisscanto, der Fondsgesellschaft der Schweizer Kantonalbanken.

Vor allem defensive Werte seien gute Dividendenzahler: “Das Hauptaugenmerk bei einer Dividendenstrategie liegt auf dem Ertrag aus der kontinuierlich zu zahlenden Dividende – und erst in zweiter Linie auf der möglichen Kurssteigerung der Aktie. Denn hohe und stetige Dividendenzahlungen sind Merkmale von Unternehmen, die auch unter schwierigen konjunkturellen Bedingungen ordentliche Gewinne erzielen.”

Europas Unternehmen effizient 

Aus Bewertungssicht der globalen Aktienmärkte bleibt Europa aus Sicht von Brändle sehr interessant, da trotz der Kursgewinne der vergangenen Jahre ein relativ günstiges Bewertungsniveau vorherrsche: “Der Blick auf die Unternehmensergebnisse in dieser Berichtssaison fällt knapp zufriedenstellend aus, wobei die Erwartungen bewusst tief gehalten wurden. Die Umsatzzahlen der Unternehmen konnten bis dato kaum gesteigert werden wegen des starken Euro. Die eingeläutete Schwächephase des Euro sollte dies künftig vereinfachen. Für 2014 rechnen wir mit einem Gewinnwachstum von sieben Prozent und für das kommende Jahr von zwölf Prozent. Hinsichtlich einer Dividendenstrategie ist diese Entwicklung positiv.”

Ein weiteres Argument für eine europäische Dividendenstrategie liegt darin, dass in jüngerer Vergangenheit viele Unternehmen ansehnliche freie Cashflows generiert haben, die zur Schuldentilgung, für Aktienrückkaufprogramme, Dividendenausschüttungen oder Akquisitionen verwendet werden. “Vor allem mit Dividendenzahlungen liefern die Unternehmen gute Hinweise über ihre finanzielle Stärke sowie über ihr Vertrauen in die künftige Geschäfts- und Gewinnentwicklung. Nach wirtschaftlich herausfordernden Jahren sind die Unternehmen heute effizienter aufgestellt, wodurch sie von einem wirtschaftlichen Aufschwung, unabhängig wie stark dieser letztendlich ausfällt, überdurchschnittlich profitieren dürften”, sagt Brändle. (mr)

Foto: Swisscanto

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...