Anzeige
21. Juli 2014, 14:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Union Investment steigert Neugeschäft

Union Investment hat im ersten Halbjahr 2014 ein Nettoneugeschäft von 6,9 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2013: 6,7 Milliarden Euro) verzeichnet. Die Assets under Management sind im Vergleich zur Jahresmitte 2013 um 10,7 Prozent von 197,7 auf 218,8 Milliarden Euro gestiegen.

Reinkeui750 in Union Investment steigert Neugeschäft

Hans Joachim Reinke, Union Investment: “Diversifikation entwick

“Im ersten Halbjahr konnten wir das starke Neugeschäft aus dem Vorjahr noch übertreffen. Unser verwaltetes Vermögen ist auf einem Höchststand”, sagte Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment, im Rahmen einer Presseveranstaltung in Deidesheim.

Retailgeschäft leicht unter Vorjahreswert

Das Privatkundengeschäft habe sich im ersten Halbjahr 2014 mit einem Nettoabsatz von 2,4 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2013: 2,7 Milliarden Euro) erneut positiv entwickelt. Besonders gefragt waren danach die Privat Fonds, deren Absatz und Volumen sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt haben. So seien den sechs Privat Fonds im ersten Halbjahr netto 2,0 Milliarden Euro zugeflossen (1,1 Milliarden Euro). Mittlerweile verwalten sie ein Vermögen von 6,3 Milliarden Euro (3,0 Milliarden Euro).

“Diversifikation entwickelt sich zum Schlüsselthema in der Geldanlage. Die Privat Fonds sind für viele Anleger ein Weg, Substanzwerte wie Aktien behutsam in ihre Anlagestrategie einzubauen”, bekräftigte Reinke.

Ein weiteres Instrument für den kontrollierten Einstieg in höher rentierliche Anlagen seien Fondssparpläne. Ein Bestandswachstum von 9,4 Prozent in den letzten zwölf Monaten auf 930.000 (850.000) Sparverträge bestätigten den steigenden Stellenwert von Fondssparplänen bei Union Investment.

Stabiles Riester-Geschäft

“Sehr positiv ist, dass zwei Drittel der regelmäßigen Einzahlungen in Aktien- und Mischfonds fließen”, ergänzte Reinke. Stabil entwickelte sich auch das Geschäft mit der Riester-Rente, so der Union-Investment-Chef. Hier investierten die Sparer im ersten Halbjahr 633 Millionen Euro (650 Millionen Euro). “Riester-Sparer konnten mit der Uni Profi Rente seit 2002 nach Abzug der Kosten eine jährliche Rendite von 7,0 Prozent erwirtschaften. Inklusive der staatlichen Förderung waren es bei einer Familie mit zwei Kindern sogar 16,2 Prozent”, führte Reinke aus.

Institutionelles Geschäft legt zu

Das institutionelle Geschäft verzeichnete laut Union Investment einen Nettoabsatz von 4,5 Milliarden Euro (4,0 Milliarden Euro). Insgesamt erreichten die Assets under Management, die Union Investment für institutionelle Investoren verwaltet, mit 120,6 Milliarden Euro (108,4 Milliarden Euro) einen neuen Höchststand.

Vor dem Hintergrund des Niedrigzinsumfeldes waren im ersten Halbjahr 2014 vor allem Produkte mit größeren Renditechancen wie Unternehmensanleihen, Hochzinsanleihen und Nachranganleihen gefragt. Darüber hinaus hätten europäische und globale Aktienstrategien sowie Immobilieninvestments für institutionelle Investoren an Relevanz gewonnen.

Stetigen Zuspruch erfuhren zudem nachhaltige Lösungen. “Nachhaltigkeit entwickelt sich zum Standard in der institutionellen Kapitalanlage”, erläuterte Reinke. Der Bestand an nachhaltig gemanagten Fonds konnte auf 7,2 Milliarden Euro (6,5 Milliarden Euro) gesteigert werden. “Damit sind wir der führende Manager für nachhaltige Geldanlagen in Deutschland”, freute sich Reinke.

Foto: Union Investment

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...