24. Juli 2014, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Gewisses Maß an Risiko”

Das hat bei unseren Gothaer Comfort Fonds den Vorteil, dass sich der Anleger auf die Erfahrung und das Know-how unserer Experten verlassen kann, denn wir managen die vermögensverwaltenden Fonds mit den gleichen Prozessen und demselben Personal wie das Sicherungsvermögen des Gothaer Konzerns in Höhe von rund 26 Milliarden Euro. Im Ergebnis muss sich also weder der Berater noch der Kunde selber um den Aktienanteil des Kunden kümmern.

In den vergangenen Jahren konnte man den Eindruck gewinnen, dass sich vermögensverwaltende Fonds als Wunderwaffe für alle Marktlagen positionieren. Wie groß ist das Enttäuschungspotenzial angesichts des oft intransparenten Investmentprozesses?

Der Markt für vermögensverwaltende Fonds ist in der Tat sehr heterogen. Es gibt höchst unterschiedliche Ansätze, wie diese Fonds gemanagt werden. Auf der einen Seite gibt es rein diskretionäre Strategien, auf der anderen Seite Anbieter von rein quantitativ gesteuerten Fonds.

Für uns ist das Herzstück einer erfolgreichen Vermögensanlage die Verteilung auf die richtigen Anlageklassen, also die Asset Allocation. Wir steuern diese sowohl im Sicherungsvermögen der Versicherung als auch in unseren Gothaer Comfort Fonds strategisch und taktisch.

Für die Gothaer Comfort Fonds kann ich in Anspruch nehmen, dass wir sehr offen kommunizieren. Wir machen unsere Prozesse sowohl für den Berater als auch den Kunden transparent. Als Versicherungs-Asset-Manager stehen wir zudem für ein hohes Risikobewusstsein, was im Einklang mit dem allgemeinen Wunsch nach Sicherheit steht.

Seite drei: Geringes Enttäuschungspotenzial

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester: “Praxis zeigt, wie ungeeignet versicherungsförmige Altersvorsorgeprodukte sind”

Riester-Sparer werden Verbrauchschützern zufolge in manchen Fällen doppelt zur Kasse gebeten. Bei einer Umfrage gaben 15 von 34 Versicherungsunternehmen an, bei zulagenbedingten Änderungen des Beitrags erneut Abschluss- und Vertriebskosten zu erheben, wie aus einer Erhebung der Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hamburg hervorgeht. 

mehr ...

Immobilien

Neuausrichtung der Städtebauförderung: ZIA begrüßt Fokus auf Wirtschaftsimmobilien

Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt die Neustrukturierung der Städtebauförderung, wie sie durch die Etataufstellung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat erfolgt ist.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

Christine Lagarde soll Anfang November den bisherigen Amtsinhaber Mario Draghi an der Spitze der EZB ablösen. Auf die erste Frau auf dem Posten wartet aber kein entspannter Arbeitsanfang – ihr Vorgänger hinterlässt ihr ein dickes Maßnahmenpaket.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Mietendeckel ist verfassungswidrig und hat schwere handwerkliche Fehler

Der BFW Landesverband Berlin/Brandenburg hat im Namen und als Interessenvertreter der privaten mittelständischen Immobilienwirtschaft seine Stellungnahme zum Berliner Mietendeckel abgegeben. Dabei kritisiert der BFW scharf den von Katrin Lompscher, Berlins Senatorin für Stadtentwickung und Wohnen, vorgelegten Gesetzentwurf.

mehr ...