Anzeige
Anzeige
25. Februar 2015, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erfolgsverwöhnte Aktien-Picker der Wall Street fallen zurück

Robert D’Alelio hat den langfristigen Erfolg, den jeder Fondsmanager anstrebt. In den vergangenen 15 Jahren hat er mit dem 12,6 Mrd. Dollar schweren Neuberger Berman Genesis Fund 98 Prozent der Konkurrenz geschlagen und seine Benchmark, den Russell 2000 Index, deutlich hinter sich gelassen.

Aktien-Picker in Erfolgsverwöhnte Aktien-Picker der Wall Street fallen zurück

Angesichts ihrer unter dem Marktdurchschnitt liegenden Entwicklung dürften die Fondsmanager ihr Anlageverfahren ändern.

Aber für die vergangenen fünf Jahre sieht die Bilanz von D’Alelio nicht so toll aus. Er ist hinter seiner Messgröße zurückgeblieben, und er ist nicht der einzige mit diesem Schicksal.

Aktien-Picker wie Donald Yacktman vom AMG Yacktman Fund und das Team von O. Mason Hawkins und G. Staley Cates bei Longleaf Partners Fund haben in diesem Zeitraum ihre Benchmarks verfehlt, nachdem sie in den zehn Jahren zuvor diese übertrafen.

Der Markt ist Schuld

Die Fondsmanager führen an, das läge nicht an ihnen, sondern am Markt. Das lockere geldpolitische Klima der Federal Reserve mit fast Null-Zinsen habe die Kurse von US-Aktien niedrigerer Qualität künstlich angeschoben, argumentieren sie. Dadurch werden jene abgestraft, die sich auf Unternehmen mit den besten Rahmenbedingungen konzentrieren.

Gleichzeitig habe die unaufhaltsame Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten ihnen weniger Gelegenheiten gelassen, Schnäppchen aufzuspüren oder ihr Können in volatileren Zeiten unter Beweis zu stellen. “In eindeutig steigenden Märkten braucht man keine aktiven Manager”, erläutert D’Alelio.

Lediglich 20 Prozent der Investmentfonds, die aktiv auf US- Aktien setzen, haben 2014 ihre Hauptbenchmarks geschlagen und 21 Prozent haben in den fünf Jahren bis zum 31. Dezember die Indizes übertroffen, geht aus Daten von Morningstar Inc. aus Chicago hervor. Über 10 und 15 Jahre steigt der Anteil der Gewinner auf 34 Prozent beziehungsweise 58 Prozent.

Seite zwei: Unzufriedenheit der Investoren

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...