31. August 2015, 17:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bantleon setzt auf Dividendenaktien

Die Hannoveraner Fondsgesellschaft Bantleon hat mit dem Bantleon Dividend AR (LU1210057359) ihren ersten Fonds gestartet, der ausschließlich in Aktien investiert.

Bantleon

Der globale Aktienfonds soll einen hohen Dividendenertrag erzielen.

“Die reglementierte Aktienauswahl und die flexible Absicherung des Aktienmarktrisikos sind maßgeschneidert auf die Interessen institutioneller Investoren mit restriktiven Risikovorgaben und eignen sich deshalb auch sehr gut für sicherheitsbewusste Privatanleger”,  erklärt Jörg Schubert, Vorstand Kundenbetreuung und Leiter Investment Solutions.

Absicherung möglich

Das Aktienmarktrisiko könne vollständig abgesichert werden, so Schubert.

“Der Fonds richtet sich an all jene Investoren, die nicht zu den typischen Aktienkäufern gehören, sondern vielmehr eine Alternative zum klassischen Anleihenportfolio im aktuellen Niedrigzinsumfeld suchen«, so der Vorstand.

Für das Aktienuniversum hat Bantleon verschiedene Ausschluss- und Selektionskriterien definiert, aus denen in Zusammenarbeit mit MSCI ein optimales Aktienportfolio entwickelt wurde. Derzeit erfüllen 219 Unternehmen aus 23 Ländern mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 3,8 Prozent die Anforderungen und bilden damit die Inventarwerte des Fonds.

Die Auswahl der Aktientitel orientiert sich am Universum des MSCI World, unter Berücksichtigung von Kriterien wie Dividendenhöhe und -nachhaltigkeit, geringe Volatilität und niedrige Verschuldung.

Außerdem: Unternehmen des Finanzsektors werden dabei zugunsten einer realwirtschaftlichen Fundierung vermieden, auch Hersteller von Massenvernichtungswaffen sind ausgeschlossen, ebenso deren Zulieferunternehmen sowie Unternehmen mit Beteiligungen von über 20 Prozent an entsprechenden Herstellern. Fremdwährungsrisiken werden bestmöglich abgesichert; Währungsrisiko unter zehn Prozent.

Gewichtung entsprechend Volatilität

Schwankungsärmere Titel werden zulasten stärker schwankender Titel übergewichtet, sodass sich der Fondspreis im Verhältnis zur allgemeinen Aktienmarktbewegung gleichmäßiger entwickelt.

Der Fonds kostet laut Bantleon 1,5 Prozent jährlich. Zusätzlich wird eine Performance Fee von zehn Prozent des Mehrwerts erhoben, der drei Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...