Anzeige
31. August 2015, 17:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bantleon setzt auf Dividendenaktien

Die Hannoveraner Fondsgesellschaft Bantleon hat mit dem Bantleon Dividend AR (LU1210057359) ihren ersten Fonds gestartet, der ausschließlich in Aktien investiert.

Bantleon

Der globale Aktienfonds soll einen hohen Dividendenertrag erzielen.

“Die reglementierte Aktienauswahl und die flexible Absicherung des Aktienmarktrisikos sind maßgeschneidert auf die Interessen institutioneller Investoren mit restriktiven Risikovorgaben und eignen sich deshalb auch sehr gut für sicherheitsbewusste Privatanleger”,  erklärt Jörg Schubert, Vorstand Kundenbetreuung und Leiter Investment Solutions.

Absicherung möglich

Das Aktienmarktrisiko könne vollständig abgesichert werden, so Schubert.

“Der Fonds richtet sich an all jene Investoren, die nicht zu den typischen Aktienkäufern gehören, sondern vielmehr eine Alternative zum klassischen Anleihenportfolio im aktuellen Niedrigzinsumfeld suchen«, so der Vorstand.

Für das Aktienuniversum hat Bantleon verschiedene Ausschluss- und Selektionskriterien definiert, aus denen in Zusammenarbeit mit MSCI ein optimales Aktienportfolio entwickelt wurde. Derzeit erfüllen 219 Unternehmen aus 23 Ländern mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 3,8 Prozent die Anforderungen und bilden damit die Inventarwerte des Fonds.

Die Auswahl der Aktientitel orientiert sich am Universum des MSCI World, unter Berücksichtigung von Kriterien wie Dividendenhöhe und -nachhaltigkeit, geringe Volatilität und niedrige Verschuldung.

Außerdem: Unternehmen des Finanzsektors werden dabei zugunsten einer realwirtschaftlichen Fundierung vermieden, auch Hersteller von Massenvernichtungswaffen sind ausgeschlossen, ebenso deren Zulieferunternehmen sowie Unternehmen mit Beteiligungen von über 20 Prozent an entsprechenden Herstellern. Fremdwährungsrisiken werden bestmöglich abgesichert; Währungsrisiko unter zehn Prozent.

Gewichtung entsprechend Volatilität

Schwankungsärmere Titel werden zulasten stärker schwankender Titel übergewichtet, sodass sich der Fondspreis im Verhältnis zur allgemeinen Aktienmarktbewegung gleichmäßiger entwickelt.

Der Fonds kostet laut Bantleon 1,5 Prozent jährlich. Zusätzlich wird eine Performance Fee von zehn Prozent des Mehrwerts erhoben, der drei Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...

Immobilien

Maklerbefragung: Immobilien-Verrentung setzt sich durch

Aus Sicht der deutschen Makler setzt sich die Immobilien-Leibrente immer mehr durch. Das geht aus einer gemeinsamen Befragung des Immobilienverbands Deutschland IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG hervor.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...