Bunds rentieren höher

Die Renditen zehnjähriger Bundesanleihen sind nach einem zwischenzeitlichen Rückgang auf 0,6 Prozent wieder um etwa 0,15 Prozentpunkte gestiegen. Und damit sei das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, prognostizieren die Analysten der Commerzbank.

Die Commerzbank erwartet eine US-Leitzinsanhebung im September.

„Dabei ist der von uns für September erwartete erste Zinsschritt der US-Notenbank noch gar nicht eingepreist. Entsprechend würde ein solider US-Arbeitsmarktbericht die Renditen von US-Treasuries und Bundesanleihen weiter steigen lassen“, erklärt Dr. Jörg Krämer, Chefvolkswirt des Frankfurter Geldhauses.

„US-Zinsschritt im September“

Dabei dürfte die Bund-Renditekurve steiler, die US-Kurve bei höheren Renditen flacher ausfallen, so Krämer. Nicht zuletzt Äußerungen aus Notenbankkreisen haben die Bewegungen ausgelöst.

[article_line type=“most_read“]

Krämer dazu: „Diese haben unsere Einschätzung untermauert, dass die Fed bereits im September die Zinsen erhöhen wird.“ (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.