Dividendenausschüttungen: So positionieren Sie sich richtig

Diversifikation und gesunde ordentliche Erträge schützen nur begrenzt vor allgemeinen Marktverwerfungen. Insbesondere bei den aktuell hohen Indexlevels muss deshalb das Kursrisiko abgesichert werden. Eine aus Handelskostensicht günstige Umsetzung kann über Index-Put-Optionen erfolgen, für deren Erwerb ein Teil der vereinnahmten Dividenden verwendet wird.

Der Index sollte dabei passgenau für das Aktienuniversum bestimmt werden. Wie bei allen Absicherungskonzepten spielt die Effizienz der Absicherung eine wichtige Rolle – es gilt eine optimale Balance zwischen Reagibilität („Wie schnell und verlässlich funktioniert meine Absicherung?“) und Kosten zu finden.

[article_line type=“most_read“]

Die Reagibilität, das sogenannte „Delta“, lässt sich finanzmathematisch ermitteln. Auf dieser Basis kann das Vermögen in jeder Marktsituation gleichbleibend gemäß dem vorherrschenden Risiko abgesichert werden.

In steigenden oder Seitwärtsmärkten verursacht eine Absicherung über Optionen laufend Kosten. Diese gilt es zu reduzieren. Hierfür lässt sich beispielsweise ausnutzen, dass der Zeitwertverfall am Ende der Laufzeit einer Option stark ansteigt. Über eine Staffelung unterschiedlicher, längerer Put-Laufzeiten wird diese Wertminderung kontrolliert und reduziert.

Kostensenkung über Call-Optionen

Zur weiteren Kostensenkung können außerdem Call-Optionen verkauft werden. Der Laufzeiteffekt wird dann in der entgegengesetzten Richtung ausgenutzt, indem die vereinnahmte Prämie durch kürzerlaufende Calls maximiert wird.

Eine Eins-zu-Eins-Beteiligung an künftigen Höchstständen des Aktienmarktes scheidet damit zugunsten eines höheren Absicherungsbudgets aus. Im Ergebnis entsteht so ein diversifiziertes Aktienportfolio, das hohe, aber fundamental gesunde Dividendenerträge erwirtschaftet.

Teile der Dividenden werden ausgeschüttet – der Rest wird, gemeinsam mit einer Call-Strategie, zur Finanzierung einer kosteneffizienten Absicherungsstrategie verwendet. Die Balance zwischen Ausschüttungen und Absicherungsquote lässt sich dabei frei nach der Risikobereitschaft bestimmen. Vom Rentenersatzprodukt bis hin zum leicht gedämpften Dividendenfonds ist grundsätzlich alles möglich.

Autor Daniel Jakubowski ist Portfoliomanager bei Assenagon Asset Management.

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.