Anzeige
Anzeige
13. Januar 2015, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DNCA legt Growth-Fonds auf

Die französische Fondsgesellschaft DNCA Finance ergänzt ihr Angebot hierzulande mit dem Aktienfonds DNCA Invest Europe Growth (LU0870553020), der auf wachstumsstarke europäische Unternehmen setzt.

DNCA

DNCA Finance sucht europaweit wachstumsstarke Unternehmen.

In das Portfolio kommen Small, Mid und Large Caps, also Aktiengesellschaften mit geringer bis großer Marktkapitalisierung. Die Produktpalette von DNCA Finance umfasst nun insgesamt neun Fonds, mit denen die Gesellschaft aktuell ein Vermögen von 15 Milliarden Euro managt.

„Wir sind stolz, dass wir unseren Kunden in Deutschland und Österreich jetzt auch eine Growth-Strategie anbieten können. In anderen Märkten hat sich das Konzept des Fonds erfolgreich bewährt – auch hierzulande wird der auf europäische Wachstumstitel fokussierte Fonds unser Angebot an Aktienstrategien abrunden“, erklärt Jan Schünemann, Leiter Vertrieb für Deutschland und Österreich. In Frankreich wird der Fonds seit Ende 2012 angeboten.

Portfolio mit 40 Positionen

Der Schwerpunkt liegt auf Large Caps: Die zehn Top-Titel machen zusammen 50 Prozent des Fondsportfolios aus. Der Fonds ist  stets zu mindestens 95 Prozent investiert und nutzt keinerlei Derivate. Im Jahr 2014 hat der Fonds ein Plus von 13,04 Prozent erzielt. Sein Vergleichsindex Stoxx 600 Net Return kam im gleichen Zeitraum auf eine positive Wertentwicklung von 7,2 Prozent.

Nach acht Auswahlkriterien analysiert Fondsmanager Carl Auffret sein Universum: “Dazu gehören ein organisches Wachstum von mehr als fünf Prozent, ein hoher Cash-flow sowie eine prognostizierte Verbesserung des Unternehmensergebnisses. Weiterhin ausschlaggebend ist eine angemessene Bewertung der Aktie. Zudem sollte das Unternehmen in einem Markt mit hohen Eintrittsbarrieren aktiv sein und Kunden einen Mehrwert liefern. Hinzukommen solide Finanzen und eine gute Unternehmensführung.”

Auch Bayer unter den Top-Positionen

Als Beispiele nennt der Profiinvestor Babcock International (Vereinigtes Königreich), Zodiac Aerospace (Frankreich) und die Bayer AG (Deutschland), die zu den Top-Titeln seines Portfolios zählen.

Der Fonds kostet jährlich zwei Prozent Management Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Jamaika als Ehe auf Gedeih, aber nicht auf Verderb”

Auf die Bundestagswahl folgten erwartungsgemäß einige Wochen verbaler Auseinandersetzungen zwischen den drei Parteien der zu erwartenden Regierungskoalition. Bei vielen Themen existieren jedoch Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...