EZB: Kaufvolumen von Wertpapieren steigt auf 134,2 Milliarden Euro

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Kauf von Staatsanleihen weiter fortgesetzt. Seit dem Start des Programms im März hat die Notenbank mittlerweile öffentliche Schuldtitel in einem Volumen von insgesamt 134,2 Milliarden Euro gekauft, wie aus einer Übersicht auf der Internetseite der EZB vom Montag hervorgeht.

Die EZB kauft in großem Umfang Anleihen auf.

Im Rahmen des Kaufprogramms wollen die Zentralbanken des Eurosystems bis September 2016 Papiere im Volumen von 60 Milliarden Euro pro Monat kaufen.

Auch Covered Bonds und ABS auf der Einkaufsliste

Auf dem Einkaufszettel der Notenbank stehen neben Staatsanleihen auch Wertpapiere nationaler Förderbanken und internationaler Institutionen wie dem Euro-Rettungsschirm ESM. Darüber hinaus erwirbt sie seit längerem besicherte Bankanleihen (Covered Bonds) und Kreditverbriefungen (ABS).

Mit dem Kaufprogramm will die EZB die lahmende Konjunktur stärker in Schwung bringen und die Inflation nach oben drücken. Ob das Kaufprogramm die gewünschte Wirkung entfacht, ist unter Experten umstritten.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.