Goldpreis-Historie signalisiert für März mehr Pein

War der Februar bereits ein harter Monat für Gold-Investoren, so ist der März in der Vergangenheit bislang der schlimmste Monat gewesen. Der Gold-Terminkontrakt im März ist in den letzten vier Jahrzehnten um Durchschnitt ein Prozent gefallen.

Beste Monate für Gold sind September, August und Dezember.

Das geht aus Daten hervor, die Bloomberg zusammengestellt hat. In 65 Prozent der Fälle fielen die Preise – mehr als in jedem anderen Monat.

Für Rocky White, quantitativer Analyst bei Schaeffer’s Investment Research in Cincinnati, ist dies ein Signal, dass Investoren in diesem Monat Gold meiden sollten, wie er am Mittwoch in einer Studie schrieb.

Chinesische Verbraucher kaufen demnach üblicherweise im Januar oder Februar Gold zum chinesischen Neujahrsfest. Damit sinke die Nachfrage nach den Feiertagen.

Goldpreis um 5,2 Prozent gefallen

“Der März ist in den letzten Jahren ein stärker negativer Monat geworden”, sagte James Steel, Analyst bei HSBC Holdings Plc in New York, im Telefoninterview mit Bloomberg News. “Die chinesischen Händler halten üblicherweise recht hohe Lagerbestände.”

Der Goldpreis ist im vergangenen Monat um 5,2 Prozent gefallen – so viel wie seit September nicht mehr. Griechenland vermied einen Zahlungsausfall, und der Anstieg von Dollar und Aktienkursen verringerte die Attraktivität des Edelmetalls als ’sicherer Hafen’.

Beste Monate für Gold sind September, August und Dezember. Auch wird Gold oft vor den Jahresendfeiern und der Hochzeitssaison in Indien gekauft.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.