Anzeige
22. Juni 2015, 09:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Euphorie vor Krisengipfel zu Griechenland

Die Hoffnung auf einen Durchbruch im griechischen Schuldenstreit hat den Dax am Montag beflügelt. Im frühen Handel sprang der deutsche Leitindex um 2,8 Prozent auf 11.353,9 Punkte hoch. Die erneut schwankungsanfällige Vorwoche hatte er noch mit einem Minus von rund anderthalb Prozent beendet.

Dax

Frankfurter Börse – Griechenland hält Börsianer in Atem.

Neue Vorschläge aus Athen wurden von mehreren Seiten als gute Verhandlungsbasis vor einem Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs der Eurozone gewertet. Börsianer hoffen nun auf eine Rettung in letzter Sekunde. Die Wahrscheinlichkeit, dass Griechenland die Eurozone verlasse, bleibe gering, hieß es in einem aktuellen Kommentar der US-Bank JPMorgan Chase. Bei einer Verschärfung der Lage dürfte ein Referendum zeigen, dass bei den Griechen der Wunsch nach einem Verbleib in der Währungszone dominiere.

Auch die anderen Indizes legten deutlich zu: Für den M-Dax der mittelgroßen Werte ging es zum Wochenauftakt um 2,10 Prozent auf 19 985,10 Punkte nach oben und der Technologiewerte-Index Tec-Dax gewann 2,1 Prozent auf 1669,9 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 zog um 2,8 Prozent auf 3551,4 Punkte an.

Mehrere Treffen

In Brüssel wollen um die Mittagszeit die Finanzminister der Eurozone (“Eurogruppe”) zusammenkommen, am Abend folgen die Staats- und Regierungschefs der 19 Länder der Währungsgemeinschaft. Die Zeit drängt: Das aktuelle europäische Hilfsprogramm für Griechenland läuft Ende des Monats aus. Streitpunkt in den Verhandlungen ist seit Monaten, welche Einsparungen und Reformen Athen umsetzen muss. Die Geldgeber wollen nur bei konkreten Zusagen weitere Finanzmittel freigeben.

Hier gab es zuletzt positive Signale: Laut der griechischen Presse soll Athens Ministerpräsident Alexis Tsipras nun bereit sein, die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel, Restaurants und Hotels zu erhöhen, die meisten Frührenten abzuschaffen und die Reichen des Landes mit einen Sondersteuer zu belegen.

Die Vorgaben von den Börsen aus Übersee fielen überdies positiv aus: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial schaffte seit dem europäischen Börsenschluss am Freitag ein moderates Plus. Zudem legten die asiatischen Aktienmärkte zu, wobei an den chinesischen Festland-Börsen wegen eines Feiertags nicht gehandelt wurde.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Tim Bröning: Worte statt Taten

Viele Menschen starten mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Sie möchten häufiger ins Fitnessstudio gehen, weniger Süßigkeiten essen und sich generell einen gesünderen Lebenswandel zulegen.

Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

Hat die Finanzbranche #MeToo verschlafen?

Auf Branchenmessen begegnet man auch in Zeiten der “Me-too”-Debatte noch immer vielen Hostessen. “Nett aussehen, während die Männer Geschäfte machen: Der Beruf der Hostess ist so aus der Zeit gefallen wie kaum ein anderer”, schrieb kürzlich die “Süddeutsche Zeitung”. Hat die Branche eine wichtige gesellschaftliche Entwicklung verschlafen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...