Anzeige
17. August 2015, 10:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kames Capital: Ölpreis bleibt unten

Die Ölpreise bleiben über einen längeren Zeitraum in der Nähe ihrer gegenwärtigen Kursspanne und werden nicht so bald wieder über 100 US-Dollar steigen. Das prognostizieren die Experten von Kames Capital, Edinburgh.

O Lbohrung- in Kames Capital: Ölpreis bleibt unten

Der gefallene Ölpreis wird sich nach Meinung von Experten nicht so schnell erholen.

 

“Vorhersagen über einen sprunghaften Anstieg zurück in den dreistelligen Bereich liegen weit daneben“, erklärt Chief Investment Officer Stephen Jones.

Erholung nur kurzzeitig

Anfang Mai dieses Jahres erholte sich Rohöl der Sorte Brent auf fast 68 US-Dollar pro Barrel und West Texas Intermediate (WTI) nahm eine ähnliche Entwicklung, indem es Anfang Juni einen Höchststand von mehr als 61 US-Dollar  erreichte. Jones: “Manche sahen sich dadurch veranlasst zu behaupten, dieser Rohstoff würde letztendlich 100 US-Dollar erreichen – ein zuletzt im September 2014 festgestelltes Niveau. In der Zwischenzeit sind die Notierungen wieder auf unter 52 US-Dollar  bzw. 44 US-Dollar  zurückgefallen, womit die Gewinne seit Jahresbeginn vernichtet wurden.”

Eine neuen Aufschwung sieht der CIO nicht: Nach Auffassung von Jones werden der stärker werdende US-Dollar, das steigende Angebot und die mangelnde weltweite Nachfrage die Erdölkurse weiterhin bremsen. “Ein Ölpreis in dreistelliger Höhe werden wir so schnell nicht mehr sehen. Auch wenn die Kurse nach früheren Tiefständen sprunghaft angezogen haben, so war dies zu erwarten, haben sie sich doch im Verlauf des vergangenen Jahres im Wert halbiert. Es ist einfach eine Tatsache, dass die Aussichten für diese Anlagenklasse herausfordernd bleiben.“

Angebot steigt weiter

Die fundamentalen Rahmenbedingungen für Erdöl blieben dieselben, so Jones, auch wenn im bisherigen Verlauf des Jahres die Talsohle erreicht wurde und eine Art temporäre Erholung eingesetzt hat: “Die fundamentale Ausgangslage bleibt die gleiche: Die Anzahl der Bohranlagen in den USA erhöht sich nun wieder, bestehende Lieferanten steigern ihre Produktion und weltweit fehlt es an Wirtschaftswachstum, was die Nachfrage weiterhin dämpft.”

Und: “Mit zwei Großverbrauchern von Rohstoffen – Europa und China – die eine Verlangsamung des Wachstums erleben, und der Tatsache, dass Erdöl zunehmend effizient verwendet wird, gibt es weiterhin Gegenwind. Daher werden Ölnotierungen zwischen 40 und 65 US-Dollar ihr Gleichgewicht finden und voraussichtlich einige Zeit dort verharren. Das bedeutet, dass Öl keine attraktive Anlage darstellt.”

Ähnlich schaut es bei anderen Rohstoffen aus: “Ebenso wie beim Öl liegt das Angebot deutlich über der Nachfrage und tatsächlich verwenden viele Anleger diese Aktien derzeit als Finanzierungsquelle für andere Gelegenheiten. Daher werden Aktien von Rohstoffunternehmen von uns untergewichtet, und wir meiden sie auch aus der Top-Down-Perspektive.”

Kames Capital ist eine Investment-Management-Gesellschaft mit Sitz in Edinburgh und London. Das Unternehmen verwaltet 80,4 Milliarden Euro für seine britischen und internationalen Kunden; darunter Pensionsfonds, Finanzinstitute, Vermögensverwalter, Family Offices und Finanzberater. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Getsurance: Digitale BU in den Startlöchern

Das Berliner Startup Getsurance plant, ab dem dritten Quartal 2017 eine digitale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf den Markt zu bringen. Laut Getsurance-Mitgründer Viktor Becher zeichnet sich die digitale BU durch drei zentrale Aspekte aus.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Dax steigt nach Frankreich-Wahl auf Allzeithoch

An den internationalen Kapitalmärkten wurde der Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl äußerst positiv aufgenommen. Der Dax stieg erstmals seit dem Frühjahr 2015 auf ein neues Allzeithoch.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...