Lacuna kauft zu

Die Lacuna Unternehmensgruppe übernimmt den 2004 gegründeten Asset Managers Atacama mit Sitz in München und meldet Mittelzuflüsse.

Thomas Hartauer, Vorstand der Lacuna AG

„Mit der Übernahme von Atacama können wir zukünftig noch stärker individuelle Bedürfnisse institutioneller Anleger bedienen. Wir wachsen damit nicht nur dynamisch hinsichtlich des Fondsvolumens mit unseren beiden Gesundheitsfonds, sondern parallel auch strukturell und strategisch“, erklärt Thomas Hartauer, Vorstand der Lacuna AG. „Lacuna bietet in Zukunft sowohl strukturierte Produktlösungen für institutionelle Investoren im Bereich „Erneuerbare Energien“ als auch im Investmentfondsbereich an“, erklärt Hartauer.

Wachstum bei Gesundheitsfonds

Darüber hinaus meldet Lacuna Nettomittelzuflüsse der bereits bestehenden Gesundheitsfonds. Danach stiegen die Volumina Lacuna – Adamant Asia Pacific Health und Lacuna – Adamant Global Healthcare insgesamt auf über 200 Millionen Euro, nachdem neun Monate zuvor die 100 Millionen-Grenze durchbrochen wurde.

Vorteile durch den US-Gesundheitsmarkt

Gründe für den Erfolg der Fonds sind laut Hartauer der starke Gesundheitsmarkt in den USA, der von der Gesundheitsreform Obamacare profitiert. Sie sorge auch in den kommenden Jahren für positive Aussichten für das US-Gesundheitssegment. Parallel dazu seien auch die Gesundheitsmärkte Japan/Australien und die asiatischen Emerging Markets im Aufwärtstrend. (fm)

Foto: Lacuna

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.