Anzeige
23. Juni 2015, 08:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Man Group: Übernahmephantasie durch hohe Liquidität bei Pharma

Die Pharmabranche ist im Übernahmefieber, wodurch die globale Marktkonsolidierung in den letzten Jahren deutlich an Fahrt gewonnen hat. Dies ist nach Meinung der Man Group nicht zuletzt auf die zahlreichen Pharma- und Biotech-Unternehmen zurückzuführen, die auslaufende Patente ersetzen müssen.

Biotechnologie-Fidura in Man Group: Übernahmephantasie durch hohe Liquidität bei Pharma

Mit Zukäufen wollen Pharmaunternehmen ihre Produktpipelines vergrößern.

Dabei setzen die Firmen vermehrt auf Zukäufe von kleineren Unternehmen, um ihre Produktepipeline aufzustocken. Hinzu kommt, dass die zehn umsatzstärksten Pharmaunternehmen, darunter Novartis und Roche, Ende des ersten Quartals 2015 einen Bargeldbestand von über 75 Milliarden US-Dollar vorweisen konnten. Die Kassen sind demnach für künftige Übernahmen prall gefüllt und heizen die M&AAktivitäten im Pharmasektor an.

Hohes Transaktionsvolumen

Allein in den vergangenen zwölf Monaten lag das Transaktionsvolumen in der Pharmaindustrie bei über 145 Milliarden US-Dollar. Für Anleger, die ein Auge auf diese Branche geworfen haben, dürften Wandelanleihen interessant sein, da diese oftmals durch eine Übernahmeklausel geschützt sind, was für Anleger von Vorteil sein könnte.

Anleger können im Bereich Wandelanleihen wählen

Potenzielle Investoren haben bei Wandelanleihen derzeit im Pharma- und Biotech-Bereich die Wahl. Da wären etwa das hessische Medizintechnik- und Gesundheitsunternehmen Fresenius mit null Prozent/2019, die in Hilden bei Düsseldorf ansässige Qiagen mit 0,375 Prozent/2019 sowie das amerikanische Pharmazie- und Biotechnologieunternehmen Gilead Sciences mit 1,625 Prozent/2016. Die Wandler von Fresenius und Qiagen weisen dabei ein Delta im oberen ausgewogenen Bereich auf. Die Wandelanleihe der amerikanische Gilead hingegen bewegt sich aufgrund der sehr starken Aktienentwicklung der letzten Jahre klar im aktiensensitiven Bereich.

Der Wandler des Medizintechnikunternehmens Elekta etwa läuft im April 2017 aus und ist mit einem jährlichen Kupon von 2,75 Prozent ausgestattet. Elekta stellt hauptsächlich Produkte aus dem Bereich der Strahlentherapie her, veröffentlichte jedoch vergangenen Monat eine Gewinnwarnung für das Gesamtjahr 2014. Die Aktie ist infolgedessen zeitweise um bis zu 26 Prozent eingebrochen und hat nun gegenüber dem Allzeithoch von Mitte 2013 über 50 Prozent an Wert verloren. Dadurch ist auch der Wandler deutlich unter Druck geraten. Dieser handelt zurzeit um 99 Prozent und somit in der Nähe des Bondfloors und weist eine Rendite auf Fälligkeit von 4,2 Prozent auf und handelt damit im Obligationenbereich. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...