Anzeige
11. März 2015, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ölpreise vor US-Daten höher, Gold auf niedrigerem Niveau gefragt

Die Preise für Rohöl haben nach deutlichen Verlusten am Vortag zugelegt. Gold ist weiter auf niedrigerem Niveau gefragt.

Rohoel in Ölpreise vor US-Daten höher, Gold auf niedrigerem Niveau gefragt

Ein Barrel Brent-Öl notierte am Terminmarkt mit 56,79 Dollar je Barrel und war damit 0,7 Prozent teurer.

Eine nachhaltige Erholung der Ölpreise ist dieses Jahr bislang ausgeblieben. Investoren spekulieren, dass sich das weltweite Überangebot noch verstärken könnte.

Die OPEC werde ihre Politik bei der Juni-Sitzung nicht ändern, hatte der frühere Enegieminister von Katar geäußert.

“Schlechte Nachrichten von der US-Lagerbestandsfront”

“Der Markt positioniert sich wahrscheinlich für weitere schlechte Nachrichten von der US-Lagerbestandsfront”, sagte Ric Spooner, Chefstratege bei CMC Markets in Sydney.

Der Markt habe nach vorne geblickt und warte auf einen Rückgang der Produktion. Aber es bleibe Raum für Nervosität, wenn erst die immer größeren Rohöl-Lagerbestände abgebaut werden müssen.

Laut einer Umfrage von Bloomberg sind die US-Lagerbestände in der Vorwoche um 4,75 Millionen Barrel gestiegen. Die Daten der Energy Information Agency werden am Nachmittag veröffentlicht.

Der April-Terminkontrakt für WTI-Öl lag am Morgen 1,3 Prozent höher bei 48,92 Dollar je Barrel. Ein Barrel Brent-Öl notierte am Terminmarkt mit 56,79 Dollar je Barrel und war damit 0,7 Prozent teurer.

Die Unze Gold kostete am Kassamarkt mit 1164,39 Dollar 0,2 Prozent mehr. Einerseits kommt Belastung vom Anstieg des Dollar, der von Spekulationen über eine bevorstehende Zinsanhebung durch die Federal Reserve getrieben wird.

Andererseits stärkt ein niedrigerer Goldpreis die Nachfrage. “Es könnte sich eine stärkere physische Nachfrage zeigen”, sagte Victor Thianpiriya, Analyst bei der Australaia and New Zealand Banking Group Ltd. Aber er glaube nicht, dass dies ausreichen werde, den stärkeren Dollar zu kompensieren.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Mehr Zutrauen in die Altersvorsorge”

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge ist 2017 gegenüber dem Vorjahr wieder erkennbar gestiegen. Das zeigt der “Deutschland-Trend Vorsorge” des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), der einmal jährlich die Stimmung unter den Bürgern und ihre Vorsorgebereitschaft ermittelt.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Baugenehmigungen stark gesunken

Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. Nach Einschätzung der Förderbank KfW hat sich jedoch ein Überhang an Zusagen aufgebaut.

mehr ...

Investmentfonds

Ein Drittel der Deutschen sorgt nicht vor

Jeder Dritte Deutsche sorgt nicht für sein Alter vor. Das ist ein Ergebnis des Fidelity Verantwortungsbarometer Deutschland 2018, einer Umfrage, die von Kantar Emnid durchgeführt wurde. Die Teilnehmer wurden auch gefragt, wie gut sie im Alter abgesichert sind und wie sie vorsorgen.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

WealthCap will jetzt richtig Gas geben

Der Asset Manager WealthCap aus München setzt sich ambitionierte Ziele: In den nächsten fünf Jahren sollen die Assets under Management um weitere fünf Milliarden Euro auf insgesamt 15 Milliarden Euro gesteigert werden, auch mit Hilfe von Kooperationspartnern.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...