Anzeige
13. März 2015, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Überangebot lässt US-Rohölbestände im Rekordtempo steigen

Die Rohöl-Lagerbestände in den USA schwellen zurzeit in Rekordtempo an. Die Kapazitäten könnten schon bald ausgeschöpft sein, warnt die Internationale Energieagentur (IEA). Dies könnte einen weiteren Verfall der Preise nach sich ziehen und zu weiteren Stilllegungen von Produktionsanlagen führen.

Rohoel-steigen in Überangebot lässt US-Rohölbestände im Rekordtempo steigen

Die hohe Produktion droht, die Lager komplett zu füllen.

Die IEA hob ihre Prognose für die Ölproduktion der weltgrößten Volkswirtschaft 2015 an, nachdem auch die Stilllegung zahlreicher Bohrtürme die Förderung bislang nicht gebremst hat. Die hohe Produktion droht, die Lager komplett zu füllen, so die Agentur. Das größte Öl-Lager in den USA in Cushing ist zu 70 Prozent gefüllt.

“Erneute Preisschwäche”

“Die Bestände könnten bald die Grenzen der Lagerkapazitäten testen”, erklärte die IEA mit Sitz in Paris, die 29 Nationen berät, in ihrem Monatsbericht. “Das würde unweigerlich zu einer erneuten Preisschwäche führen, die wiederum Angebotskürzungen mit sich bringen könnte, die bislang nicht feststellbar geblieben sind.”

Rohöl steuert zurzeit auf den vierten Wochenverlust in Folge zu. Der April-Terminkontrakt für WTI-Öl lag zuletzt 2,2 Prozent niedriger bei 46,02 Dollar je Barrel. Ein Barrel Brent- Öl notierte am Terminmarkt mit 56,63 Dollar je Barrel und war damit 0,8 Prozent günstiger.

“Lager bald voll”

“Der Markt hat in der Folge des Berichts nachgegeben”, sagte Ole Hansen, ein Analyst bei Saxo Bank A/S in Kopenhagen. “Der anhaltende Anstieg der Bestände lenkt den Fokus darauf, ob die Lager bald voll sind. Es wird immer klarer, dass das Risiko erneut niedrigerer Preise besteht, sofern es nicht zu größeren geopolitischen Verwerfungen kommen sollte.”

Das US-Ölangebot wird in diesem Jahr um 750.000 Barrel pro Tag steigen auf 12,56 Mio. Barrel pro Tag, erwartet die EIA. Vor einem Monat war die Agentur noch von 12,41 Mio. Barrel ausgegangen. Im vierten Quartal schnellte die Nordamerika-Förderung um “drastische” 300.000 Barrel pro Tag hoch.

Ende Januar befanden sich 468 Mio. Barrel Öl in den US- Lagern. Das sind nach Angaben der EIA 72 Mio. Barrel mehr als der Fünfjahresdurchschnitt.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: IVD plädiert für “Südländer-Modell”

Seit Dienstag befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit der Einheitsbewertung bei der Grundsteuer. Es wird erwartet, dass die Richter das bisherige Verfahren als verfassungswidrig einstufen. Für eine Neuregelung ist nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD nur ein Modell wirklich geeignet.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...