Anzeige
13. März 2015, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Überangebot lässt US-Rohölbestände im Rekordtempo steigen

Die Rohöl-Lagerbestände in den USA schwellen zurzeit in Rekordtempo an. Die Kapazitäten könnten schon bald ausgeschöpft sein, warnt die Internationale Energieagentur (IEA). Dies könnte einen weiteren Verfall der Preise nach sich ziehen und zu weiteren Stilllegungen von Produktionsanlagen führen.

Rohoel-steigen in Überangebot lässt US-Rohölbestände im Rekordtempo steigen

Die hohe Produktion droht, die Lager komplett zu füllen.

Die IEA hob ihre Prognose für die Ölproduktion der weltgrößten Volkswirtschaft 2015 an, nachdem auch die Stilllegung zahlreicher Bohrtürme die Förderung bislang nicht gebremst hat. Die hohe Produktion droht, die Lager komplett zu füllen, so die Agentur. Das größte Öl-Lager in den USA in Cushing ist zu 70 Prozent gefüllt.

“Erneute Preisschwäche”

“Die Bestände könnten bald die Grenzen der Lagerkapazitäten testen”, erklärte die IEA mit Sitz in Paris, die 29 Nationen berät, in ihrem Monatsbericht. “Das würde unweigerlich zu einer erneuten Preisschwäche führen, die wiederum Angebotskürzungen mit sich bringen könnte, die bislang nicht feststellbar geblieben sind.”

Rohöl steuert zurzeit auf den vierten Wochenverlust in Folge zu. Der April-Terminkontrakt für WTI-Öl lag zuletzt 2,2 Prozent niedriger bei 46,02 Dollar je Barrel. Ein Barrel Brent- Öl notierte am Terminmarkt mit 56,63 Dollar je Barrel und war damit 0,8 Prozent günstiger.

“Lager bald voll”

“Der Markt hat in der Folge des Berichts nachgegeben”, sagte Ole Hansen, ein Analyst bei Saxo Bank A/S in Kopenhagen. “Der anhaltende Anstieg der Bestände lenkt den Fokus darauf, ob die Lager bald voll sind. Es wird immer klarer, dass das Risiko erneut niedrigerer Preise besteht, sofern es nicht zu größeren geopolitischen Verwerfungen kommen sollte.”

Das US-Ölangebot wird in diesem Jahr um 750.000 Barrel pro Tag steigen auf 12,56 Mio. Barrel pro Tag, erwartet die EIA. Vor einem Monat war die Agentur noch von 12,41 Mio. Barrel ausgegangen. Im vierten Quartal schnellte die Nordamerika-Förderung um “drastische” 300.000 Barrel pro Tag hoch.

Ende Januar befanden sich 468 Mio. Barrel Öl in den US- Lagern. Das sind nach Angaben der EIA 72 Mio. Barrel mehr als der Fünfjahresdurchschnitt.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...