Anzeige
26. Juni 2015, 09:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schlumberger geht zu Berenberg

Dr. Manfred Schlumberger wechselt zum 1. Januar 2016 als neuer Chief Investment Officer von der BHF-Bank zu Berenberg und wird dort die Anlagestrategie und die Vermögensverwaltung leiten.

Manfred-Schlumberger-BHF-Trust in Schlumberger geht zu Berenberg

Manfred Schlumberger wechselt vom BHF Trust zur Hamburger Berenberg Bank.

Schlumberger ist seit 2001 Geschäftsführer der BHF Trust Management Gesellschaft für Vermögensverwaltung mbH und leitet die klassische und individuelle Vermögensverwaltung der BHF-Bank.

“Die von Dr. Schlumberger verantwortete Vermögensverwaltung ist seit über einem Jahrzehnt kontinuierlich mit Spitzenpositionen in Performance­-Rankings vertreten. Zusammen mit unserer vielfach ausgezeichneten Private-Banking-Beratung können wir unseren Kunden ein hervorragendes Komplettangebot bieten”, so Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Berenberg.

“Eine der dynamischsten und anspruchsvollsten Adressen”

“Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei Deutschlands ältester Privatbank, die im Markt als eine der dynamischsten und anspruchsvollsten Adressen bekannt ist”, so Schlumberger. “Mein Ziel ist es, mit einer kontinuierlich guten Performance das Private Banking von Berenberg weiter zu unterstützen.”

Manfred Schlumberger, geboren 1958 in Langenau, hat an der Universität Augsburg studiert und promoviert. Nach beruflichen Stationen bei Dresdner Bank, DIT und Frankfurter Volks­bank ist er seit 2001 bei der BHF Trust Manage­ment Gesellschaft für Vermögensverwaltung mbH. Dort ist er Sprecher der Geschäfts­führung und Leiter der Vermögensverwaltung. Er verantwortet zudem den vermögensverwaltenden Fonds BHF Flexible Allocation FT. (fm)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...