Anzeige
5. Januar 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwalter: Steigende Kurse im Januar

Nach einem unter dem Strich erfolgreichen Börsenjahr 2014 bleiben die unabhängigen Vermögensverwalter, welche die DAB Bank monatlich im Rahmend es Profi-Börsentrends befragt, auch für die ersten Wochen des neuen Jahrs optimistisch.

Anleihen-mischfonds-aktien in Vermögensverwalter: Steigende Kurse im Januar

Die Mehrheit – 54 Prozent – rechnet auch im Januar 2015 mit weiter steigenden Aktienkursen, während nur 15 Prozent von einer negativen und 31 Prozent von einer gleich bleibenden Entwicklung in den kommenden vier Wochen ausgehen.

Deutsche Aktien fair bewertet

Zwei Drittel – 64 Prozent – halten deutsche Aktien derzeit für fair bewertet. Für 29 Prozent sind sie dagegen bereits überbewertet, für nur 7 Prozent unterbewertet. Auch aufgrund dieser verhaltenen Einschätzung sinkt der Indexwert des Profi-Börsentrends gegenüber dem Vormonat von +21,0 auf +6,3 Punkte – auf einer Skala zwischen +100 und -100 Punkten.

Mangelnde Anlagealternativen

Es ist auch der Mangel an Alternativen, der die Aktienmärkte auch im beginnenden Jahr für viele Finanzprofis so attraktiv macht. In einer kürzlich durchgeführten Vermögensverwalterumfrage der DAB Bank erwarteten die unabhängigen Vermögensverwalter für Ende 2015 einen Stand von rund 10.500 Punkten, eine Steigerung von gut sieben Prozent gegenüber den aktuellen Werten.

“Unsere Umfragen zeigen, dass die Mehrheit der unabhängigen Vermögensverwalter positiv auf das neue Börsenjahr blickt. Gerade angesichts des niedrigen Zinsniveaus sind die Aktienmärkte laut den Finanzprofis auch 2015 für Anleger attraktiv”, erklärt Dr. Josef Zellner, Vorstand der DAB Bank.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...