8. August 2016, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausblick auf die aktuelle Handelswoche

Die Urlaubsaison hat ihren Höhepunkt erreicht. In nahezu allen Bundesländern sind Ferien. Dennoch dürfte es auch in den kommenden Tagen hektisch auf dem Frankfurter Börsenparkett zugehen. Die Investoren erwarten insbesondere eine Vielzahl von kursrelevanten Zahlen.

Robert-Greil Chefstratege-Merck-Finck-Co-Kopie in Ausblick auf die aktuelle Handelswoche

Robert Greil analysiert die Ereignisse in der anstehenden Handelswoche.

Neben der auslaufenden Halbjahreszahlensaison stehen nächste Woche in Europa vorrangig Zahlen zur Industrieproduktion und zum Bruttoinlandsprodukt im Fokus: Nach bereits einigen schwächeren Produktionszahlen diese Woche werden am Montag die Juni-Daten für Deutschland, am Mittwoch für Frankreich und am Freitag für die Eurozone veröffentlicht. Ebenfalls am Freitag wird die erste Schätzung für das deutsche Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal veröffentlicht. Das Wachstum dürfte geringfügig hinter dem des ersten Quartals – plus 1,6 Prozent im Vorjahresvergleich – zurückgeblieben sein.

Auch außerhalb Europas kommen die wichtigsten Konjunkturnachrichten am Freitag: In den USA die Juli-Einzelhandelsumsätze und in China die Daten für denselben Monat zu Industrieproduktion, Sachanlage-Investitionen und Einzelhandelsumsätzen.

Stabile Konjunkturdaten aus den USA und China wichtig

Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck & Co. schätzt die aktuelle Lage folgendermaßen ein: „Deutschlands Wachstumstrend wurde im zweiten Quartal erneut vom privaten Konsum entscheidend getragen. Der vergleichsweise schwächere Produktionstrend hat den im ersten Quartal voraussichtlich noch dynamischeren Konjunkturtrend wohl etwas gebremst.“ Den moderaten Industrietrend im Juni dürften nach ihm den schwächeren Zahlen aus Italien und Spanien nächste Woche auch andere Länder und damit die Eurozone insgesamt widerspiegeln.
„Jenseits aller europäischen Probleme bleibt für die Märkte wichtig, dass die Konjunkturdaten aus USA und China stabil bleiben. Das sollten am Freitag sowohl die US-Verbraucherdaten wie Chinas Monatszahlen für Juli bestätigen“, fügt Greil hinzu. (tr)

Foto: Merck Finck & Co.

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Der No-Deal-Ausstieg gewinnt an Fahrt

Die Brexit-Saga geht weiter: Das Risiko eines No-Deal-Ausstiegs ist gestiegen, was nachhaltige negative Folgen für das Vereinigte Königreich haben könnte, schreibt William Verhagen, Senior Economist bei NN Investment Partners, in seinem Kommentar zur aktuellen Situation des Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...