BNP Paribas startet ETC-Segment

Der anhaltende Erfolg passiver Investments im Segment der Privatanleger hat BNP Paribas dazu bewogen, mit einer neuen Produktreihe an den Markt zu gehen.

Kupfermine Kennecott's Bingham Canyon: Die ersten ETCs von BNP Paribas fokussieren sich unter anderem auf Kupfer.
Kupfermine Kennecott’s Bingham Canyon: Die ersten ETCs von BNP Paribas fokussieren sich unter anderem auf Kupfer.

Speziell für die Anlage in Rohstoffe, bietet BNP Paribas jetzt auch Exchange Traded Commodities (ETCs) an. ETCs bilden die Entwicklung eines Rohstoffs nahezu „eins zu eins“ ab, senken die Transaktionskosten im Vergleich zum Erwerb von einzelnen Rohstoffkontrakten und bieten den Anlegern eine hohe Transparenz und Nachvollziehbarkeit.

Rohstoffe sind für den globalen Wirtschaftsprozess längst unverzichtbar. In der Geldanlage eignen sie sich zur Diversifizierung des Risikos. „Wir werden unseren Kunden deshalb eine vollständige Palette an ETCs anbieten und in dieses Segment langfristig investieren“, sagt Grégoire Toublanc, Head of Exchange Traded Solutions bei BNP Paribas in Frankfurt.

Rohstoff-Investor Jim Rogers stand Pate

Die Besonderheit: die ersten ETCs beziehen sich auf Indizes der Rohstoff-Legende Jim Rogers. Die RICI EnhancedSM Indizes optimieren den Rollvorgang bei der Anlage in Future-Kontrakte. „Diese Index-Serie hat sich langfristig gegenüber nicht-optimierten Anlagen bewährt“, so Toublanc.

Die neu aufgelegten ETCs beziehen sich zunächst auf Aluminium, Blei, Kupfer, Nickel, Zink, Zinn sowie Energierohstoffe. Weitere ETCs werden zeitnah hinzukommen. Alle ETCs von BNP Paribas sind mit einer Besicherung nach deutschem Recht versehen. Die Sicherheiten werden bei der Deutsche Börse Tochter Clearstream in Frankfurt verwahrt und überwacht. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.