20. Mai 2016, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börsenfusion: Entscheidung fällt erst nach UK-Referendum

Die Entscheidung der Aktionäre über den geplanten Zusammenschluss der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) fällt erst nach dem britischen Referendum über einen EU-Austritt.

B Rse-FRankfurt750 in Börsenfusion: Entscheidung fällt erst nach UK-Referendum

Die Börsenfusion zwischen Frankfurt und London muss zunächst warten.

Der Frankfurter Marktbetreiber kündigte am Mittwoch an, er wolle seinen Anteilseignern im Juni das offizielle Umtauschangebot vorlegen. Die Aktionäre des Dax-Konzerns können dieses dann mehrere Wochen prüfen, enden wird die Annahmefrist voraussichtlich im Juli.

Die LSE-Eigentümer stimmen in einer außerordentlichen Aktionärsversammlung ab, die für Juli geplant ist. Genaue Termine nannten die Konzerne nicht. Beide Seiten müssen mit mindestens Drei-Viertel-Mehrheit für die Fusion stimmen, sonst scheitert der Zusammenschluss der Börsenbetreiber auch im dritten Anlauf.

Briten-Referendum am 23. Juni

Die Briten entscheiden am 23. Juni über die EU-Mitgliedschaft ihres Landes. Die beiden Börsenbetreiber hatten stets betont, auch bei einem möglichen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (“Brexit”) an den Fusionsplänen festhalten zu wollen.

Ursprünglich hatten die Unternehmen erwogen, ihre Anteilseigner noch vor dem Referendum über den milliardenschweren Zusammenschluss abstimmen zu lassen. Dies sollte dem Vernehmen nach mögliche Konkurrenten unter Zeitdruck setzen. So hatte etwa der US-Börsenbetreiber ICE eine Gegenofferte für die LSE erwogen, dann aber vor zwei Wochen sein Interesse offiziell aufgegeben.

Bafin-Genehmigung steht noch aus

In Deutschland hat nun zunächst die Finanzaufsicht Bafin das Wort, die das Angebot zum Tausch bestehender Aktien der Deutschen Börse in Papiere der neuen gemeinsamen Dachgesellschaft genehmigen muss. Als Sitz der Holding ist London vorgesehen, die Frankfurter sollen gut 54 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten. Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter soll die neue europäische Super-Börse führen, die auf mehr als 25 Milliarden Euro Marktwert kommen würde.

Die beiden Konzerne streben an, den Zusammenschluss Ende 2016 oder spätestens im ersten Quartal 2017 zum Erfolg zu führen. Außer den Aktionären müssen noch zahlreiche Behörden zustimmen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Millionen Menschen in Deutschland von Wohnkosten überlastet

Teure Mieten und hohe Wohnungspreise machen vielen Menschen in Deutschland schwer zu schaffen. Rund 11,4 Millionen Personen lebten 2019 in Haushalten, die von hohen Wohnkosten finanziell überlastet waren, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Das seien knapp 14 Prozent der Bevölkerung. 

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...