5. August 2016, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brasilianischer Aktienmarkt im Zeichen der olympischen Spiele

In Brasilien werden die olympischen Spiele heute offiziell eröffnet. Die Augen der Weltöffentlichkeit richten sich auf ein Schwellenland, das zuletzt mit vielen Problemen zu kämpfen hatte. Gastkommentar von Peter Taylor, Aberdeen Asset Management

Rio in Brasilianischer Aktienmarkt im Zeichen der olympischen Spiele

Mit den olympischen Spielen steht Brasilien auch im Mittelpunkt der Kapitalanleger.

Auch wenn die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro etwas Entlastung bieten dürften, wird Brasilien weiterhin stärker auf das andauernde politische Drama und die erwartete Erholung von der tiefen wirtschaftlichen Rezession fokussiert bleiben. Der August ist nicht nur der Olympia-Monat, zudem wird die Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Rouseff erwartet und, dass der momentane Interims-Präsident Michel Temer formal ihren Platz einnehmen wird.

Zusätzlich zu den ersten Anzeichen der Erholung bei den Gewinnen brasilianischer Unternehmen sollte dies die Zuversicht der Investoren weiter fördern. Das wirtschaftliche Potenzial des Landes ist unbestreitbar, angesichts seiner Rohstoffquellen und der jungen, zunehmend gut ausgebildeten Bevölkerung. Für uns als Stock-Picker steht im Vordergrund, dass Brasilien die Heimat vieler gut geführter Unternehmen ist.“

Bis vor Kurzem bot Brasilien noch die beneidenswerte Kombination aus zahlreichen qualitativ hochwertigen Unternehmen und gesunkenen Bewertungsniveaus. Aber vor dem Hintergrund der Rally an dem Markt in diesem Jahr – Brasilien hat in diesem Jahr innerhalb der bedeutenden Schwellenländer die beste Entwicklung gezeigt – haben wir die Gelegenheit ergriffen, sektorenübergreifend einige Gewinne mitzunehmen.

Gleichwohl bleibt Brasilien in unseren Portfolios strukturell übergewichtet, da wir erwarten, dass unsere brasilianischen Unternehmen, trotz des aktuellen wirtschaftlichen Gegenwindes, weiterhin solide Erträge liefern werden. Peter Taylor, Senior Investment Manager bei Aberdeen Asset Management

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...