Anzeige
12. Januar 2016, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinas Börsen stabilisieren sich

Die Kurse an den asiatischen Aktienmärkten fallen weiter – mit einer wichtigen Ausnahme. Aber der japanische Leitindex legt den schlechtesten Jahresstart seiner Geschichte hin.

Chinas Börsen stabilisieren sich

In China, wo tags zuvor die kräftigsten Kursabschläge der Region verzeichnet wurden, schlossen die Börsen im Plus.

Die asiatischen Börsen haben am Dienstag überwiegend weiter nachgegeben. Die unsichere Wirtschaftslage in China und die stark unter Druck stehenden Ölpreisen ließen die Anleger weiterhin vorsichtig agieren. In China, wo tags zuvor die kräftigsten Kursabschläge der Region verzeichnet wurden, schlossen die Börsen dagegen im Plus.

Vor allem in Japan wurden hohe Verluste verbucht, nachdem die dortigen Aktienmärkte am Montag feiertagsbedingt geschlossen geblieben waren und die Anleger nun auf die hohen Kursverluste in China vom Vortag reagierten. In Tokio sackte der Nikkei-Index für 225 führende Werte um 479,00 Punkte oder 2,71 Prozent auf 17 218,96 Zähler – den tiefsten Schlussstand seit mehr als drei Monaten.

Beruhigung in China

Die vergangene Woche hatte der japanische Leitindex mit einem Verlust von 7 Prozent beendet und gab mit den aktuellen kräftigen Verlusten nun den sechsten Handelstag in Folge nach. Einen solch schlechten Jahresstart habe es in der Geschichte des Nikkei bislang nicht gegeben, hieß es am Markt. Der Shanghai Composite Index lag hingegen mit 0,2 Prozent leicht im Plus, während der Shenzhen Component Index um 0,8 Prozent zulegte. Der ChiNext für Technologiewerte, der dem amerikanischen Nasdaq ähnelt, stieg um 1,95 Prozent.

“Die Situation in China scheint sich etwas beruhigt zu haben”, kommentierte Analyst Dirk Gojny von der National-Bank in Essen. “Immerhin verlautete aus Kreisen der Zentralbank der Volksrepublik China, dass der Yuan gegenüber einem Währungskorb stabil gehalten werden solle, es aber durchaus größere Schwankungen der Währung gegenüber dem US-Dollar geben könne.” Der Yuan hatte vergangene Woche den niedrigsten Stand zum US-Dollar seit fünf Jahren erreicht, was für zusätzliche Verunsicherung am Aktienmarkt gesorgt hatte.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong, an dem auch ausländische Investoren uneingeschränkt handeln können, beendete den Tag hingegen mit einem Abschlag von 0,89 Prozent auf 19 711,76 Punkte. In Australien fiel der Leitindex ASX 200 um weitere 0,14 Prozent auf 4925,13 Zähler. Hier büßten etwa die Aktien des weltgrößten Bergbaukonzerns BHP Billiton 3,5 Prozent ein und fielen auf ein Elfjahrestief. Der Sensex-Index in Mumbai (Indien) verlor zuletzt 0,74 Prozent auf 24 640,72 Punkte.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...