Anzeige
30. Dezember 2016, 20:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dax klettert 2016 um fast sieben Prozent

Der Dax hat ein turbulentes Börsenjahr mit einem deutlichen Gewinn abgeschlossen. Am Freitag stieg er kurz vor Schluss sogar noch auf ein Jahreshoch bei 11 481,66 Punkten.

Dax in Dax klettert 2016 um fast sieben Prozent

Das deutsche Aktienbarometer Dax absolviert 2016 in Erfolgsspur.

Mit am Ende 11 481,06 Punkten hat der Leitindex im Laufe der vergangenen zwölf Monate rund 6,9 Prozent zugelegt. In seinem fünften gewinnbringenden Jahr in Folge profitierte er vor allem vom Endspurt nach dem Italien-Referendum. Zuvor hatten Sorgen um die Weltwirtschaft, die niedrigen Ölpreise, das Brexit-Votum und der Wahlsieg Donald Trumps das Geschehen geprägt und den Dax auf eine Berg- und Talfahrt geschickt. Im Februar war er noch bis unter 8700 Punkte gefallen.

MDax auf Rekordhoch

Am Freitag schaffte der Dax nun ein Plus von 0,26 Prozent. Der Handel endete einen Tag vor Silvester bereits um 14 Uhr. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen setzte seine jüngste Rekordjagd bis knapp an die 22 200 Punkte fort. Letztlich ging er 0,19 Prozent höher bei 22 188,94 Punkten über die Ziellinie. Der Technologiewerte-Index TecDax dagegen gab am Freitag knapp um 0,08 Prozent auf 1811,72 Punkte nach. Er ist unter den drei großen Indizes der einzige mit einer negativen Jahresbilanz.

“Selten war es so kompliziert, das Jahr mit einer positiven Rendite zu verlassen”, resümierte Daniel Saurenz von Feingold Research mit Blick auf die vielen, vor allem politisch bedingten Wendungen im Dax. Seiner Ansicht nach wird sich an den sogenannten politischen Börsen vorerst auch nichts ändern. “2017 dürften die Anleger im Zangengriff zwischen Geldpolitik, Fiskalpolitik und diversen Wahlen sein”, so Saurenz.

Europa-Börsen ebenfalls freundlich

Der EuroStoxx 50 stand am Freitag zuletzt mit 0,39 Prozent im Plus bei 3284,32 Punkten. Auf Jahressicht hinkt er dem Dax mit einem nur kleinen Aufschlag aber deutlich hinterher. Auch an den Länderbörsen in Paris und London waren die Vorzeichen am Tag vor Silvester positiv: Sowohl für den CAC 40 als auch den FTSE 100 ging es moderat nach oben. Beim US-Leitindex Dow Jones Industrial deutete sich derweil ein gut behaupteter Handelsauftakt an.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,03 Prozent auf minus 0,01 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 142,50 Punkte. Der Euro-Bund-Future verlor 0,15 Prozent auf 164,26 Punkte. Der Eurokurs legte zu: Zuletzt wurden 1,0539 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung bezahlt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,0453 US-Dollar festgesetzt. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Barmenia Krankenversicherung erstattet 62,38 Millionen Euro Beiträge zurück

Die Barmenia Krankenversicherung erstattet in diesem Jahr rund 62,38 Millionen Euro an über 83.000 Kunden zurück. Durchschnittlich kommen rund 745 Euro Beitragsrückerstattung für leistungsfrei gebliebene Versicherte zur Auszahlung. Insgesamt flossen 62.380.533,17 Euro, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Immobilien

BGH: Kündigungsschutz für langjährige Mieter

Nach 37 Jahren in ihrer Wohnung sollen Mieter aus Bochum ausziehen – vor dem Bundesgerichtshof (BGH) wehren sie sich am Mittwoch um 10.00 Uhr gegen die Kündigung. Das Haus hatte bis 2012 der Stadt gehört, dann wurde es verkauft.

mehr ...

Investmentfonds

“Damoklesschwert über Theresa May”

Großbritannien hat verkündet, dass es einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU gibt. Doch fehlt Theresa May noch die Zustimmung des eigenen Kabinetts und es gibt einflussreiche Gegenstimmen.

mehr ...

Berater

NordLB: Sachsen-Anhalt könnte Anteile verringern

Im Ringen um eine Zukunft der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) hat Sachsen-Anhalt als Miteigentümer noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Es würden alle denkbaren Optionen geprüft, sagte Finanzminister André Schröder (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate wächst weiter und erhöht Gewinnprognose

Die Corestate Capital Holding S.A. mit Sitz in Luxemburg, unter anderem Muttergesellschaft des deutschen Asset Managers Hannover Leasing, ist in den ersten neun Monaten des Jahres weiter gewachsen. Das Konzernergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast vervierfacht.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Deutsche Wirtschaft nicht auf Brexit vorbereitet

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position. Für den Fall, dass der Deal scheitert, dürfte die deutsche Wirtschaft Probleme bekommen. Denn ein Großteil der Unternehmen ist nicht auf ein No-Deal-Szenario im Zuge des bevorstehenden Austritts Großbritanniens aus der EU vorbereitet.

mehr ...