Anzeige
8. März 2016, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB: Dixmier erwartet unkonventionelle Maßnahmen

Franck Dixmier, Globaler Anleihenchef von Allianz Global Investors, mit seinen Einschätzungen zur Politik der EZB im Vorfeld der kommenden Sitzung am 10. März. 

Allianz-Dixmier in EZB: Dixmier erwartet unkonventionelle Maßnahmen

Franck Dixmier, Allianz Global Investors

Angesichts der anhaltend niedrigen Inflation (-0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr im Februar) und von Inflationserwartungen, die sich in den letzten Monaten weiter abgeschwächt haben, hegen die Märkte hohe Erwartungen an die kommende EZB-Sitzung am 10. März. Für die EZB steht viel auf dem Spiel: zum einen darf sie nicht den geringsten Zweifel daran lassen, dass sie ihr Preisstabilitätsziel nicht aus den Augen verliert, zum anderen muss sie dem wachsenden desinflationären Druck entgegenwirken, der über negative Zweitrundeneffekte bei den Gehältern die gesamte Eurozone in die Deflation tauchen könnte.

Mario Draghi hat die Märkte in schwierigen Situationen wiederholt durch den kreativen Einsatz unkonventioneller Maßnahmen überrascht. Das ist auch der Grund, warum es vor dem Hintergrund der aktuell hohen Markterwartungen durchaus möglich ist, dass die EZB weitere Maßnahmen ankündigt.

System differenzierter Zinsen

So wären wir nicht überrascht, wenn Mario Draghi den Einlagensatz um mehr als die vom Markt erwarteten 10 Basisunkte senken würde. Diese Maßnahme könnte mit einem System differenzierter Zinsen verbunden werden, wie wir es aus der Schweiz und Japan kennen, um exzessive Cash-Reserven der Banken zu bestrafen. Verbunden mit einer Erhöhung der monatlichen Anleihekäufe und einer weiteren Verlängerung des QE-Programms über März 2017 hinaus würde dieses Instrumentarium das bisherige Programm deutlich ausweiten.

Darüber hinaus verfügt Mario Draghi mit dem gezielten Ankauf von Anleihen aus Peripherieländern, zum Beispiel muss Spanien in diesem Jahr 140 Milliarden. Euro zurückzahlen, noch über eine zusätzliche Waffe.

Foto: AGI

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...