27. Mai 2016, 11:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Vorzüge des globalen Investierens

Florian Uleer, Country Head Deutschland bei Columbia Threadneedle Investments sprach mit Cash. ausführlich über die Vorteile einer globalen Streuung bei Geldanlagen.

Uleer in Die Vorzüge des globalen Investierens

Florian Uleer sprach mit Cash. über die Vorzüge des globalen Investierens.

 

Cash: Bislang investieren viele Anleger nur im eigenen Land. Wo sehen bei einem solchen Verhalten die Vor- und Nachteile?

Bei Anlagen in Aktien, sei es direkt oder über Fonds, greift man eher auf Gewohntes zurück. Dies führt unweigerlich dazu, dass Anleger in heimische Aktien investieren, da es sich hier um vertraute Unternehmen mit häufig bekanntem Namen handelt. Zu verstehen, worin man investiert, ist natürlich wichtig. Mit weltweiten Investitionen erzielen Anleger jedoch eine breitere Diversifikation über verschiedene Unternehmensarten und Ertragsquellen. Sie sind so in der Lage, in die weltweit besten Unternehmen zu investieren und werden nicht durch zunehmend künstliche regionale Grenzen eingeschränkt.

Nehmen Sie zum Beispiel unsere Global Equity Income-Strategie, mit der wir rund um den Globus in renditestarke Aktien investieren. Durch Anwendung eines globalen Ansatzes können wir mehrere Ertragsquellen erschließen. So investieren wir möglicherweise in ein Technologieunternehmen in den USA (zum Beispiel Cisco) oder in einen Basiskonsumgüterhersteller in Europa (zum Beispiel Unilever). Im Gesamtergebnis erhalten wir aber ein ausgewogenes Portfolio, das über verschiedene Marktzyklen hinweg eine hohe und beständige Rendite erzielen kann.

Weltweit betrachtet, dürften viele Unternehmen sich über solide Gewinne und Cashflows freuen und ihre Aktionäre mit besseren Dividenden belohnen. Technologieriesen wie das zuvor genannte Unternehmen Cisco und der Halbleiterhersteller Taiwan Semiconductor haben ihre Dividenden in diesem Jahr um über 20 Prozent erhöht. L Brands, der Mutterkonzern von Victoria Secrets, erhöhte seine Dividende um 20 Prozent und verdoppelte die Stammdividende durch Zahlung einer Sonderdividende.

Anleger können das Risiko aus regionalen Marktzyklen mithilfe einer globalen Ausrichtung abschwächen und erhalten Zugang zu einem breiteren Spektrum an Chancen. Es gibt wie bei allen Anlagen Risiken. Daher müssen Anleger eine sorgfältige Auswahl treffen.

Wie stark erhöht sich das Risiko, wenn Anlagen nur in einem Land getätigt werden?

 Wenn Sie Ihren Fokus auf einen relativ eng begrenzten Bereich legen, laufen Sie Gefahr, relativ konzentrierte Positionen in bestimmten Branchen zu haben. So können regionale und Länderfonds auf Basis der heimischen Branchen beschränkt werden. Im Moment wird zum Beispiel viel über Dividendenkürzungen in Großbritannien gesprochen. Denn Öl- und Rohstoffunternehmen, die normalerweise einen beträchtlichen Anteil am britischen Markt ausmachen, sind derzeit dazu gezwungen, die Nachhaltigkeit ihrer Dividendenzahlungen zu überdenken. Unternehmen wie Glencore und Rio Tinto werden in diesem Jahr Dividendenkürzungen vornehmen. Hinzu kommt wie erwähnt das Risiko aus regionalen Marktzyklen.

Seite zwei: Wie lassen sich die Vorteile des Diversifizierungseffektes beschreiben?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...