26. April 2016, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Goldpreis könnte Konsolidierung bald abschließen

Seit Anfang März pendelt der Goldpreis in einer engen Handelsspanne, die durch die Marken von 1.220 und 1.280 US-Dollar begrenzt wird. Allerdings könnte die Konsolidierung beim gelben Metall bald vorbei sein.

Goldaktien-gold in Goldpreis könnte Konsolidierung bald abschließen

Der Goldpreis könnte bald wieder steigen.

Trotz der relativ ausgeprägten Seitwärtsbewegung zählt Gold immer noch zu den eindeutigen Gewinnern in diesem noch jungen Handelsjahr. Während der Dax seit Silvester nahezu kontinuierlich im Minus tendiert, liegt Gold um rund 15 Prozent vorne.

Insgesamt bleiben die Aussichten für einen weiteren Preisanstieg gut, da die Inflation in den Vereinigten Staaten bald wieder anziehen dürfte. Zum einen ist der Arbeitsmarkt in den USA relativ robust und die Stundenlöhne dürften wieder steigen. Zum anderen hat sich der Ölpreis von seinen Tiefstkursen bei unter 30 US-Dollar je Barrel deutlich erholt, was mittelfristig wieder zu einem Preisauftrieb führen dürfte.

Die große Unsicherheit an den Finanzmärkten macht das Edelmetall ebenfalls attraktiv. Ein deutlicher Aufwärtsimpuls ist zu erwarten, wenn Gold den Widerstand bei 1.288 US-Dollar je Unze überschreitet. Dann ist theoretisch der Weg bis in den Bereich von 1.393 US-Dollar frei, wo der Rohstoff Anfang 2014 ein Zwischenhoch markierte.

Hiervon dürfte auch Silber profitieren. Silber korreliert traditionell stark mit Gold und legte zuletzt eine beeindruckende Erholungsrallye hin. Der nächste Widerstand lauert hier bei der Marke von 18,60 US-Dollar je Unze. (tr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...