4. August 2016, 11:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Londoner Börse schreibt rote Zahlen

In den vergangenen Monaten stand die Londoner Börse wegen der Fusion mit der Deutschen Börse regelmäßig in den Schlagzeilen. Jetzt stellten die Briten ihre Halbjahreszahlen vor, die aber nur auf den ersten Blick schlecht aussahen.

London in Londoner Börse schreibt rote Zahlen

Der Kurs der Londoner Börse entwickelt sich mittelfristig sehr gut.

Im ersten Halbjahr schrieb das Unternehmen einen Verlust von 15,9 Millionen Pfund (18,9 Mio Euro) nach einem Überschuss von 165,1 Millionen vor einem Jahr. Die London Stock Exchange (LSE) begründete das am Donnerstag mit Steuerzahlungen von fast 200 Millionen Pfund infolge eines Spartenverkaufs. Hinzu kamen Sonderkosten für die geplante Fusion mit der Deutschen Börse.

Im Tagesgeschäft ist die LSE aber weiter gut in Form. Die Erlöse legten um neun Prozent auf 721,9 Millionen Pfund zu. Dabei profitierte der Konzern auch vom schwunghaften Handel an den Börsen angesichts der großen Unsicherheit an den Kapitalmärkten. Der operative Gewinn legte in der gleichen Größenordnung auf 333,3 Millionen Pfund zu. Der geplante Zusammenschluss mit der Frankfurter Konkurrenz mache “gute Fortschritte”, erklärte Vorstandschef Xavier Rolet.

Die Investoren reagierten gelassen auf das Zahlenwerk. Der Kurs der Londoner Börse schwankt in ersten Reaktion nur minimal. Auf Sicht von zwölf Monaten ist das Papier immerhin knapp sechs Prozent im Plus. In den vergangenen drei Jahren summiert sich der Kursgewinn immerhin 86 Prozent. (dpa-AFX/tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...