13. Juni 2016, 08:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lyxor: Anleger kehren Europas Aktienmärkten den Rücken

Vor allem die Unsicherheit über die Abstimmung zum Brexit sowie über die weitere politische Entwicklung in Spanien hat im Mai zu erheblichen Abflüssen bei europäischen Aktien-ETFs geführt.

ETF in Lyxor: Anleger kehren Europas Aktienmärkten den Rücken

Insgesamt zogen die Anleger  netto 1,5 Milliarden Euro ab, seit Beginn des Jahre sogar 7,8 Milliarden Euro. Rückflüsse in Höhe von 772 Millionen Euro mussten auch die asiatischen Aktienmärkte hinnehmen. Weiterhin aufwärts ging es hingegen mit den US-amerikanischen Märkten. Hier legten ETF-Investoren im Main netto über 600 Millionen Euro frisches Geld an. Auch Aktien-ETFs auf Schwellenländer konnten ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Stabile Zuflüsse im Rentenbereich

Im Rentenbereich hielten die Zuflüsse in ETFs auf solidem Niveau an. Insgesamt flossen im Mai 2,5 Milliarden Euro in entsprechende Produkte. Ein Großteil davon geht mit 1,6 Milliarden Euro auf das Konto von Investment Grade Unternehmensanleihen. Insbesondere europäische Corporate Bond-ETFs konnten vom inzwischen angelaufenen EZB Aufkaufprogramm für Unternehmensanleihen profitieren. Staatsanleihen-ETFs waren weniger gefragt. ETFs auf US Staatsanleihen verzeichneten Zuflüsse in Höhe von 165 Millionen Euro. Bei ETFs auf Emerging Market Staatsanleihen lagen die Zuflüsse mit 343 Millionen Euro etwas höher. Angesichts leicht gestiegener Inflationserwartungen zeigten Anleger Interesse auch an inflationsgeschützten ETFs. Diesem Bereich flossen im Mai 283 Millionen Euro zu.

Insgesamt erzielte der europäische ETF Markt im Mai Nettomittel-Zuflüsse in Höhe von 1,7 Milliarden Euro. Das Gesamtvolumen aller ETFs beläuft sich damit aktuell auf 456 Milliarden Euro. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...