24. August 2016, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marc-Oliver Scharwath wird Geschäftsführer bei UI in Luxemburg

Marc-Oliver Schwarwath, der bisher die Abteilung Recht/ Fonds-Setup bei Universal Investment geleitet hat, wird künftig zusätzlich die lokale Präsenz der Firma in Luxemburg ausbauen.

Scharwath-Kopie in Marc-Oliver Scharwath wird Geschäftsführer bei UI in Luxemburg

Marc-Oliver Schwarwarth übernimmt die Leitung von Universal Investment in Luxemburg.

Der 38-jährige Marc-Oliver Scharwath ist seit Anfang 2012 für Universal-Investment in Luxemburg tätig und für die rechtliche Begleitung der Mandate verantwortlich. Dazu zählt vor allem die Auflage und Strukturierung von Spezialfonds sowie von traditionellen und alternativen Investmentvehikeln nach Luxemburger Recht. Vor seinem Wechsel zu Universal-Investment arbeitete Scharwath bei Hauck & Aufhäuser Luxemburg sowie bei der größten luxemburgischen Wirtschaftskanzlei. Der Volljurist, der auch den Titel eines Master of Laws in International Commercial and Business Law (LL.M.) führt, studierte an den Universitäten Trier und Saarbrücken und absolvierte zudem Stationen in Großbritannien und den USA.

Expertise ist für Ausbau des Standorts großer Vorteil

Bernd Vorbeck, Präsident des Verwaltungsrats der Universal-Investment-Luxembourg S.A. und Sprecher der Geschäftsführung der Konzernmutter Universal-Investment: „Wir freuen uns, mit Marc-Oliver Scharwath einen ausgewiesenen Spezialisten für die rechtliche Betreuung von regulierten und unregulierten Investmentvehikeln in Luxemburg an Bord zu haben. Für die Weiterentwicklung dieses wichtigen Standortes für Universal-Investment ist seine Expertise ein herausragender Vorteil. Als Komplettanbieter unter den Master-KVGs bieten wir unseren Kunden Lösungen für alle Anlageklassen und -strukturen – dabei spielt unsere Luxemburger Plattform eine zentrale Rolle.“

Der langjährige Geschäftsführer Alain Nati scheidet dagegen aus persönlichen Gründen auf eigenen Wunsch aus Geschäftsführung und Verwaltungsrat von Universal-Investment Luxembourg aus. Künftig verantwortet er als Direktor die Abteilungen „Register- und Transferstelle“ sowie „Zentrales Beteiligungsmanagement“. „Wir bedanken uns sehr herzlich bei Alain Nati, der Universal-Investment Luxembourg erfolgreich mitaufgebaut hat und maßgeblich an der Erfolgsgeschichte mitgeschrieben hat. Mit seiner langjährigen Erfahrung wird er auch in seiner neuen Funktion wichtige Impulse setzen“, so Bernd Vorbeck.

Luxemburger Plattform auf Expansionskurs

Unter dem Luxemburger Dach verwaltet Universal-Investment aktuell 24,8 Milliarden Euro – 4,1 Milliarden Euro mehr als vor Jahresfrist und drei Mal so viel wie vor fünf Jahren. Das starke Wachstum geht nicht zuletzt auf das in Zeiten niedriger Zinsen steigende Interesse von Investoren und Fondsanbietern an den so genannten Real Assets zurück, also Anlagen in Sachwerte wie Erneuerbare Energien, Immobilien, oder Infrastrukturbauten wie Brücken oder Straßen. In den vergangenen Jahren hat Universal-Investment Real-Assets-Projekte im Volumen von rund 15 Milliarden Euro strukturiert und dabei sehr häufig Luxemburger Fondsvehikel eingesetzt. Neben der bisher beliebten Form einer SCS-SIF der Luxemburger Spezialfondsvariante der Kommanditgesellschaft, dürfte bei Universal-Investment als AIFM zukünftig auch das neu eingeführte Vehikel RAIF (Reservierter Alternativer Investmentfonds) für Wachstum sorgen, da es die bewährten Strukturen des SIF-Regimes mit einem komfortablen Time to Market verbindet. (tr)

Foto: Universal Investment

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...