6. Juli 2016, 09:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Morgan Stanley IM bringt neuen US-Aktienfonds

Morgan Stanley Investment Management hat einen Aktienfonds aufgelegt, der zu 100 Prozent in US-Titel investiert.

Wall-Street in Morgan Stanley IM bringt neuen US-Aktienfonds

Der neue Morgan-Stanley-Fonds setzt ausschließlich auf amerikanische Papiere.

Ziel des US Active Factor Equity Fund ist die Generierung von Alpha durch Erzielen einer Outperformance gegenüber der Benchmark, unabhängig davon, welcher Anlagestil – Value oder Growth – gerade bevorzugt wird.

Kombination von Top-down und Bottom-up Ansatz

Der Fonds basiert auf einem echten aktiven Managementansatz und bietet Anlegern eine umfassende und flexible Möglichkeit, den wichtigsten Investmentprozess des Fondsmanagementteams zu nutzen und dadurch eine Rendite zu erzielen. Der Prozess kombiniert Anlageentscheidungen nach dem Top-down- und dem Bottom-up-Prinzip in Verbindung mit der Verwendung von Faktormodellen, während er gleichzeitig einen beständig hohen aktiven Anteil beibehält. Nach dem Konzept des Teams sollen 70 Prozent der Renditen, die am Markt erzielt werden können, durch Faktor-basierte Investitionen erreicht werden, für die restlichen 30 Prozent soll mit einem Overlay zur dynamischen Aktienselektion für einen hohen aktiven Investitionsanteil gesorgt werden.

100 Prozent US-Titel

Die übliche Vermögensaufteilung des US Active Factor Equity Fund sieht eine Gewichtung von US-Titeln von 100 Prozent vor, wobei der Fonds über die Flexibilität verfügt, bis zu 20 Prozent in Aktien außerhalb der USA anzulegen. Eine Global-Core-Version des Portfolios, die auf demselben echten aktiven Managementansatz basiert, ist ebenfalls zur Freigabe für Ende des Monats eingereicht. Das Global-Core-Portfolio wird grundsätzlich aus 30 bis 60 Aktien bestehen und unter normalen Marktbedingungen mindestens 40 Prozent des Fondsvolumens in Aktien außerhalb der USA investieren.

Andrew Slimmon und Phillip Kim, die ihren Sitz in Chicago haben, werden die Verwaltung des Portfolios übernehmen. Seit 2004 leiten sie laut Morgan Stanley ein erfahrenes Team, das auf die Ressourcen und den Einflussbereich von Morgan Stanley Investment Management zurückgreift, um den Kunden professionell verwaltete, diskretionäre Portfolios anzubieten. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Gehälter können bei Mietsteigerungen nicht mithalten

Der Wohnungsmarkt hierzulande ist angespannt, vor allem in den Metropolen. Wie stark sich die Mieten im Vergleich zu den Gehältern entwickelt haben, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen.

mehr ...

Investmentfonds

EZB: Zinstief könnte zum Risiko für Finanzstabilität werden

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos bei der Vorstellung des aktuellen Finanzstabilitätsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.”

mehr ...

Berater

Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz wird zum 1. Dezember 2019 als Sales & Marketing Manager bei der TSO Capital Advisors GmbH beginnen und die Verantwortung für den Vertrieb verschiedener Investmentprodukte der TSO-Gruppe im deutschen Markt übernehmen. Sein Vater Wolfgang Kunz sieht sich indes zu einer Klarstellung veranlasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...