Anzeige
Anzeige
6. April 2016, 15:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparkassen im Norden steigern Jahresüberschuss massiv

Die gute Konjunktur im Norden sorgt bei den Sparkassen in Schleswig-Holstein für ordentliche Gewinne. Die 13 Geldinstitute erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Jahresüberschuss in Höhe von 123 Millionen Euro, wie Verbandspräsident Reinhard Boll am Mittwoch auf der Bilanz-Pressekonferenz sagte.

Sparkassen im Norden steigern Jahresüberschuss massiv

2014 waren es 84,1 Millionen Euro gewesen. Das Geschäftsvolumen der Kreditinstitute legte von 36,8 auf 37,5 Milliarden Euro zu. Für den Erfolg sind nach Angaben Bolls vor allem das Kreditgeschäft im Unternehmensbereich und der Wohnungsbau verantwortlich.

Die Darlehen an private Bauherrn und gewerbliche Investoren stiegen im Vergleich zu 2014 um 28,2 Prozent auf rund drei Milliarden Euro. Davon entfielen 1,8 Milliarden Euro auf Privatinvestoren (2014: 1,4) und 1,2 Milliarden auf gewerbliche (2014: 0,9).

Boll: Deutsche sind Aktienmuffel

Insgesamt sagten die Sparkassen im Land ihren Kunden Kredite mit einem Gesamtvolumen von 6,2 Milliarden Euro zu. Das waren 6,4 Prozent mehr als im Vorjahr. In den Büchern standen zum Jahresende Kredite mit einer Höhe von 29,9 Milliarden Euro.

Auch die Kundeneinlagen stiegen im vergangenen Jahr erneut: von 24,5 Milliarden auf 26 Milliarden Euro. Zwar legten die Sparkassen beim Umsatz mit Wertpapieren um 10,3 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro zu. “Der Deutsche ist aber nach wie vor ein Aktienmuffel”, sagte Boll. Sowohl Privatanleger wie Unternehmen setzen verstärkt auf kurzfristig verfügbares Geld: plus 11,9 Prozent auf 16,1 Milliarden Euro. Weiter rückläufig entwickeln sich Spareinlagen und Termingeld.

Keine  Minuszinsen für Sparkassen-Kunden

Auch für das laufende Jahr ist Boll zuversichtlich. Das Ergebnis der Sparkassen werde sich auf einem Niveau einpendeln, mit dem die Institute leben könnten. “Ich gehe aber davon aus, dass das Ergebnis 2015 nicht ohne weiteres wiederholbar ist”, sagte Boll. Die Kernkapitalquote belief sich zum 31. Dezember 2015 auf 12,6 Prozent (2014: 11,9).

Trotz anhaltender Niedrigzinsen müssten Sparkassen-Kunden keine Minuszinsen fürchten, sagte Boll. Die Entscheidungen träfen allerdings die regionalen Sparkassen. “Mein Eindruck ist aber, dass es im Privatkundengeschäft nicht kommen wird.” Gleiches gelte für Firmenkunden. Ausnahme könnten aber Groß- und institutionelle Kunden sein.

Im vergangenen Jahr verringerte sich die Zahl der Filialen und Selbstbedienungs-Geschäftsstellen weiter von 458 auf 425. Die Sparkassen beschäftigten Ende vergangenen Jahres 7763 Mitarbeiter. Das waren 58 weniger als ein Jahr zuvor. Boll geht davon aus, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen werde, weil immer mehr Kunden das Internet nutzen.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...