20. Dezember 2017, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bitcoin auf Talfahrt

Spätestens mit der Einführung von Bitcoin-Futures rechneten Kritiker mit einem Kursverfall der Währung. Doch es dauerte ein paar Tage länger. Offen ist, ob sich der Kurs wieder erholt. Und auch beim Bitcoin-Rivalen Bitcoin Cash gibt es Probleme: Es besteht der Verdacht auf Insiderhandel.

Bitcon-bubble-blase-shutterstock 723329638 in Bitcoin auf Talfahrt

Viele Marktbeobachter sind sich einig, dass die Kursentwicklung des Bitcoin eine Blase ist.

Die Berg- und Talfahrt des Bitcoin setzt sich fort. In der Nacht zum Mittwoch brach die Kryptowährung weiter ein, nachdem sie am Wochenende noch auf die Marke von 20.000 US-Dollar zugesteuert war.

Bereits am Dienstag war an der Börse CME die Referenzrate auf rund 18.000 Dollar abgerutscht, zur Wochenmitte mussten sich Anleger zuletzt im Handel mit rund 16.500 Dollar zufrieden geben. Dies ist der größte Einbruch seit Beginn des Futurehandels am 10. Dezember.

Bitcoin-december in Bitcoin auf Talfahrt

Quelle: Coinbase.com

Zur Unsicherheit trug auch bei, dass Coinbase, eine der bedeutendsten Handelsplattformen, überraschend den Handel mit Bitcoin Cash (BCH) kurz nach dem Start wieder einstellte. BCH ist eine Währung, die sich von Bitcoin abgespaltet hat.

Verdacht auf Insiderhandel

Die einzelnen Blöcke der BCH-Blockchain sind größer als die der Bitcon-Blockchain, sodass Transaktionen schneller verarbeitet werden können. Die “verstopfte” Blockchain ist eines der größten Probleme des Bitcoin-Netzwerkes, diese sollte so behoben werden.

Zuvor hatte der Wert des Bitcoin Cash bei Coinbase den Wert auf anderen Handelsplattformen deutlich überstiegen. Coinbase untersucht nun nach eigenen Angaben einen möglichen Insiderhandel. Auslöser des Verdachts ist der kurzfristige Preisanstieg des Bitcoin auf anderen Handelsplattformen, bevor Coinbase den eigenen Handel ankündigte, wie der Chef der Handelsplattform, Brian Armstrong, in einem Blog im Internet erläuterte.

Dabei fand er klare Worte: Sollte Coinbase einen Hinweis darauf finden, dass Mitarbeiter oder Vertragsnehmer die Geheimhaltungspolitik seines Unternehmens verletzt hätten, werde dies zur sofortigen Entlassung und zu entsprechenden rechtlichen Maßnahmen führen, schrieb Armstrong.

Rufe nach Regulierung

Coinbase hatte demnach seiner Belegschaft und Vertragsnehmern bereits vor mehr als einem Monat den Handel mit Bitcoin Cash ausdrücklich untersagt und alle Betroffenen zur Geheimhaltung der Pläne für den Handel mit der Kryptowährung verpflichtet. Bislang habe Coinbase aber keine konkreten Hinweise auf ein mögliches Fehlverhalten, ergänzte Armstrong.

Zahlreiche Wirtschaftsfachleute und ranghohe Politiker hatten zuletzt eine stärkere Kontrolle der Digitalwährung gefordert. Die Börse CME in Chicago hatte ihren Handel mit Terminkontrakten auf den Bitcoin am vergangenen Montag aufgenommen und war damit der US-Börse CBOE gefolgt, die den Future-Handel eine Woche zuvor gestartet hatte. (dpa-AFX/kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...