8. November 2017, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinas verlangsamtes Wachstum birgt Chancen für Anleger

Xi Jinping, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, ist seit langer Zeit die mächtigste Führungsperson Chinas. Diese Position nutzt er, um die Wirtschaft umzustrukturieren. Darunter leidet die konjunkturelle Dynamik, doch Anleger können dennoch profitieren.

Hayden Briscoe UBS Kl-Kopie in Chinas verlangsamtes Wachstum birgt Chancen für Anleger

Hayden Briscoe: “2018 ist auch bei schwächerem Wachstum keine ausufernde Politik zur Unterstützung der Märkte zu erwarten.”

“Der Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas hat erhebliche Folgen für Investoren. Xi Jinping verfügt nach dem Parteitag über eine gestärkte Machtbasis und kann so mit voller Kraft für eine Agenda kämpfen, die Chinas zyklischen Mini-Abschwung verlängern, aber auch attraktive Gelegenheiten für Investoren schaffen wird”, so Hayden Briscoe, Head of Fixed Income Asia Pacific bei UBS Asset Management.

Xi Jinping ist Chinas stärkste Führungsperson, seit Deng Xiaoping. Sein politisches Gedankengut wurde laut UBS in das Parteistatut aufgenommen, und seine Unterstützer besetzen leitende Positionen auf allen Regierungsebenen.

Politischer und wirtschaftlicher Wandel

Dies markiere einen Wandel gegenüber Xis Machtübernahme im Jahr 2012, als Schützlinge früherer Parteiführer die Mehrzahl der Leitungsfunktionen der Partei besetzt hätten. Heute dominieren Xi und seine Anhänger die Partei und, mit vier von sieben Mitgliedern im ständigen Ausschuss des Politbüros, auch ihr wichtigstes Entscheidungsgremium.

Das bedeute, dass Xi seine Agenda nun mit größerer Entschlossenheit verfolgen kann, die er in seiner Eröffnungsrede am 18. Oktober aufgestellt hat. Sie umfasst unter anderem die Durchsetzung von Reformen, die Kontrolle finanzieller Risiken, die Regulierung des Immobilienmarkts und den Schutz der Umwelt.

Zudem verzichtete Xi in seiner Rede darauf, ein konkretes volkswirtschaftliches Wachstumsziel zu benennen. Dies signalisiere ein verändertes Herangehen an das Management der Volkswirtschaft. Chinesische Parteiführer versuchten bisher, definierte Wachstumsziele zu erreichen.

Ende der Wachstumsziele

“Wie von uns bereits prognostiziert wurde, zeigt Xis Rede, dass der “Präsidenten-Put” Vergangenheit ist. Xi besitzt nun ausreichend Macht und politisches Kapital, um auch schwächeres Wachstum durchzustehen und die Regierungspolitik stärker an Reformen auszurichten, die das langfristige wirtschaftliche Wachstumspotenzial verbessern”, sagt Briscoe.

Seite zwei: Xi reformiert Umwelt- und Immobilienpolitik + Schuldenabbau ist glaubhaft

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sicherung der Renten hat für Deutsche oberste Priorität

Die Allianz hat in Deutschland, Italien und Frankreich für eine repräsentative Stichprobe 1.000 Menschen zur ihrer Einstellung zu Politik, Wirtschaft und persönlichen Zielen befragt. Das Ergebnis: An oberste Stelle steht für die Menschen die soziale Frage.

mehr ...

Immobilien

Vermietete Immobilien: Solange dauert es bis zur Schwarzen Null

Zuletzt benötigten Vermieter in den 20 größten deutschen Städten zwischen 18 und 29 Jahren, um den Kaufpreis einer Mietwohnung wieder reinzuholen. Das berechneten die Kreditexperten von Kreditvergleich.net jetzt auf Basis der städtischen Mietpreisspiegel sowie der Immobilienpreisentwicklung.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienfonds sind bei Firmenkunden besonders beliebt

Eine Analyse von Firmenkundendepots bei der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) liefert interessante Einblicke in das Anlageverhalten der Unternehmen. Es zeigt sich ein Übergewicht bei breit gestreuten, weltweit anlegenden Aktienfonds, zudem befinden sich unter den beliebtesten Fonds der Firmenkunden auffällig viele Mischfonds. 

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...