7. November 2017, 12:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewinne rechtfertigen hohe Bewertungen

Die robuste Konjunktur und die unterstützende Geldpolitik der Zentralbanken beleben die Aktienmärkte. Doch die Transformation der chinesischen Wirtschaft bremst ihr Wachstum und gefährdet so die globale Konjunktur. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

Carsten-Mumm-1-Kopie in Gewinne rechtfertigen hohe Bewertungen

Carsten Mumm: “China befindet sich aktuell in einer Transformationsphase und das zu Lasten des Wachstums. Eine Abkühlung des Landes wäre fatal für die Konjunktur und Weltwirtschaft.”

Die Rallye an den globalen Aktienmärkten hat nun auch den Dax erfasst. In der vergangenen Woche markierte der deutsche Leitindex sein neues Allzeithoch bei 13.505 Punkten und stieg um 2,63 Prozent.

Bankentitel waren Verlierer im Dax

Der Aufschwung wird vor allem durch eine gewisse Marktbreite getrieben. In der abgelaufenen Handelswoche waren insbesondere die Autobauer gesucht und gehörten zu den stärksten Aktien. Volkswagen stieg um 11,99 Prozent, Daimler um 4,72 Prozent und BMW um 3,81 Prozent.

Aber auch Aktien wie Vonovia, Infineon, Siemens oder BASF konnten überdurchschnittlich zulegen. Bankentitel waren hingegen die Verlierer im Dax und in Europa, nachdem die Inflationsdaten in der Eurozone enttäuschten und die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe auf 0,364 Prozent fiel.

Die aktuell robuste Konjunktur und die lockere Geldpolitik sind die wesentlichen Treiber dieser Rallye. Während sich die europäischen Einkaufsmanagerindizes weiterhin verbessern und das BIP für das dritte Quartal ein Wachstum von 2,5 Prozent aufweist, begünstigt der derzeitig schwächere Euro die exportorientierten Unternehmen in Europa.

Abkühlung Chinas wäre fatal für Weltwirtschaft

Neben den Konjunkturdaten entwickeln sich auch die Gewinne positiv. So beläuft sich das Gewinnwachstum im Stoxx 600 aktuell bei 2,5 Prozent zum Vorquartal. Im S&P 500 beträgt das Gewinnwachstum 7,17 Prozent zum Vorquartal und bestätigt beziehungsweise rechtfertigt die hohe Bewertung.

Mit Blick auf diese Woche stehen neben den Unternehmensberichten vor allem auch die Konjunkturdaten aus China im Fokus. Das Land befindet sich aktuell in einer Transformationsphase und das zu Lasten des Wachstums. Eine Abkühlung Chinas wäre fatal für die Konjunktur und Weltwirtschaft.

Carsten Mumm ist Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Privatbank Donner & Reuschel

Foto: Donner & Reuschel

Ihre Meinung



 

Versicherungen

‘Spiegel’: Hunderttausende Rentner verzichten auf Grundsicherung

Viele Rentner mit wenig Geld verzichten nach einem “Spiegel”-Bericht auf staatliche Unterstützung, die ihnen zustünde. Von deutlich mehr als einer Million Senioren, die Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter hätten, bezögen nur 566 000 diese Leistung, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

mehr ...

Immobilien

Wo eine Immobilienblase droht

München hat den am stärksten überbewerteten Immobilienmarkt weltweit – das hat eine aktuelle Studie der Schweizer Großbank UBS ergeben.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsstart für Projekt “Pandion Midtown” in Berlin

Auf dem Areal des früheren „Böhmischen Brauhauses“ an der Landsberger Allee in Berlin-Friedrichshain sollen bis 2023 insgesamt 406 Eigentumswohnungen sowie 30 öffentlich geförderte Mietwohnungen entstehen. Darüber hinaus ist der Bau einer Kindertagesstätte geplant.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...