Anzeige
Anzeige
23. Januar 2017, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutscher Fondsabsatz steigt

Investmentfonds haben laut dem Branchenverband BVI Bundesverband Investment und Asset Management im November netto 9,3 Milliarden Euro neue Mittel eingesammelt. Das sind 2,3 Milliarden Euro mehr als im Oktober.

BVI-Fondsabsatz in Deutscher Fondsabsatz steigt

Deutsche investieren mehr in Investmentfonds.

Dabei dominierten Spezialfonds mit Zuflüssen von 9,4 Milliarden Euro. Aus Publikumsfonds flossen 0,1 Milliarden Euro ab und damit weniger als im Vormonat, als sie Rückflüsse von 2,6 Milliarden Euro verzeichneten. Aus freien Mandaten haben institutionelle Anleger 4,4 Milliarden Euro abgezogen. Seit Jahresbeginn summiert sich das Neugeschäft der Fondsgesellschaften auf 81,8 Milliarden Euro. Die Fondsbranche verwaltete Ende November 2016 ein Vermögen von 2,7 Billionen Euro. Mit 1,5 Billionen Euro entfällt über die Hälfte auf Spezialfonds. 899 Milliarden Euro verwalten die Fondsgesellschaften in Publikumsfonds und 373 Milliarden Euro in freien Mandaten.

Mischfonds besonders nachgefragt

Bei den Publikumsfonds hatten Mischfonds mit Zuflüssen von 2,2 Milliarden Euro im November ihren absatzstärksten Monat 2016. Auch Geldmarktfonds flossen mit 0,5 Milliarden Euro mehr neue Mittel zu als in den Vormonaten. Offene Immobilienfonds sammelten im November netto 0,3 Milliarden Euro ein. Wertgesicherte Fonds verzeichnen seit September 2015 durchweg Abflüsse. Für November weist die Statistik außerordentlich hohe Rückgaben von netto 2,3 Milliarden Euro aus. Das ist darauf zurückzuführen, dass eine Fondsgesellschaft 17 Garantiefonds einer Produktfamilie aufgelöst hat. Dieser Effekt schlägt sich mit Rückflüssen von 2,4 Milliarden Euro nieder. Aktienfonds verzeichneten mit 0,5 Milliarden Euro im November den vierten Monat in Folge Mittelrückflüsse. Während Aktien-ETFs 0,4 Milliarden Euro einsammelten, flossen aus aktiv gemanagten Aktienfonds 0,9 Milliarden Euro.

Immobilien-Spezialfonds verdoppeln verwaltetes Vermögen

Die Fondsgesellschaften verwalteten Ende November 62,8 Milliarden Euro in offenen Immobilien-Spezialfonds. Damit hat sich das Netto-Vermögen in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Bei den Nutzungsarten der Liegenschaften haben Handel und Gastronomie in diesem Zeitraum von 19 Prozent auf 27 Prozent zugenommen. Auch Wohnimmobilien sind gewachsen. Ihr Anteil stieg von 4 Prozent auf 8 Prozent. Weiterhin sind Büros die häufigste Nutzungsart. Allerdings sank ihr Anteil in den letzten fünf Jahren von 52 Prozent auf 40 Prozent. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...