Anzeige
7. Juni 2017, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Erwartungen an ein wachstumsfreundliches Umfeld wurden enttäuscht”

Sind die hohen Bewertungen am US-Aktienmarkt noch gerechtfertigt und welche fiskalpolitischen Maßnahmen wird Trump durchsetzen? Darüber hat Cash.Online mit Geoff Daily, CFA, Co-Portfolio Manager des Parvest Equity USA Small Caps von BNP Paribas Investment Partners gesprochen.

Geoff-Dailey-Kopie in Die Erwartungen an ein wachstumsfreundliches Umfeld wurden enttäuscht

Geoff Daily, CFA, Co-Portfolio Manager des Parvest Equity USA Small Caps: “Der Technologiesektor könnte von einem Anstieg der Investitionsbereitschaft in IT profitieren.”

Cash.Online: Der US-Aktienmarkt ist deutlich teurer als der europäische Markt. Womit ist dieser Aufschlag fundamental gerechtfertigt?

Daily: Aus makroökonomischer Perspektive erwarten wir, dass das US-amerikanische Wirtschaftswachstum das europäische Wachstum in Zukunft überschreiten wird. Die durch die neue Regierung geplanten Initiativen werden dieses Wachstum zusätzlich fördern.

Schon in der Vergangenheit waren US-Aktien bedingt durch den größeren Markt und dem sich daraus ergebenen Wachstumspotential teurer und wurden zu einem höheren Kurs/Gewinn-Verhältnis gehandelt als ihre europäischen Pendants.

Wir sind zudem der Meinung, dass die USA das Zuhause vieler hoch innovativer und zukunftsorientierter kleiner Unternehmen ist. Häufig verzeichnen diese überdurchschnittliche Gewinne und einen höheren Cashflow im internationalen Vergleich.

Trump hat große fiskalpolitische Schritte angekündigt. Welche Maßnahmen erwarten Sie?

In den USA ist es der Trump- Regierung nicht gelungen, die Wirtschafts- und Steuergesetze durch den Kongress zu bekommen. Die Erwartungen an ein wachstumsfreundliches Umfeld wurden damit erst einmal enttäuscht.

Unserer Meinung nach sind diese nun nicht grundsätzlich gescheitert, sondern werden erst später umgesetzt, eventuell mit einem schwächeren Gesamteffekt als ursprünglich gedacht. Es besteht sowohl große Hoffnung als auch enorme Unsicherheit, da alles von Trumps Finanzpolitik abhängt. Die Umsetzung der Steuerreform war doch viel schwieriger als allgemein gedacht.

Aktuell gibt es viele hoch bewertete Technologieaktien. Halten Sie die Aktienpreise von Firmen wie Snap, Facebook, Tesla und Co. für gerechtfertigt?

In einigen Fällen wirken die Kurse privater Technologiefirmen übertrieben, aber größtenteils halten die Märkte diese jedoch für angemessen. Wir sind der Meinung, dass diese Branche in der Lage ist, überdurchschnittliche Gewinne zu erzielen.

Es sind Annäherungen an eine Konjunkturerholung in den USA, Europa und Asien zu erkennen und wir nehmen zudem an, dass der Technologiesektor von einem Anstieg der Investitionsbereitschaft in IT profitieren könnte.

In Kombination mit einer allmählichen zyklischen Erholung und angemessenen Werteinschätzungen erwarten wir eine hervorragende Performance des Technologiesektors. Das Internet erlebt einen starken Trend durch die Umstellung auf Online-Werbung. Hiervon profitieren vor allem Großunternehmen, die große Mengen an Daten verwalten und diese nun erfolgreich in Marketing und Verkauf einsetzen.

Foto: BNP Paribas

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...