20. April 2017, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dirk Müller zu Frankreich: “Ich lasse mich auf kein Roulette-Spiel ein”

Am kommenden Wochenende findet in Frankreich die erste runde der Präsidentenwahl statt. Schon im Vorfeld zeigten sich die Märkte extrem nervös. Börsenexperte Dirk Müller rechnet mit einem überraschend starken Ergebnis für Le Pen.

Dirk Müller zu Frankreich

Dirk Miller: “Ich kann momentan nicht empfehlen, stark in Aktien zu investieren. Man sollte nicht versuchen an der Zigarre den letzten Zentimeter zu rauchen.”

Laut Dirk Müller hätte ein Sieg von Le Pen massive Auswirkungen auf die Wirtschaft unseres Nachbarlandes.

Der Börsenexperte kommentiert: “Niemand weiß, was Le Pen tatsächlich von ihrem Programm umsetzen würde und kann. Auf jeden Fall löst ein eventueller Sieg große Unsicherheiten aus. Dies dürfte Unternehmen davon abhalten, zu investieren. Setzt sie tatsächlich einen Austritt aus dem Euro und aus der EU um, ist dies für den gesamten Kontinent eine große Katastrophe.”

Gute Ausgangslage für Le Pen

Insgesamt ist Müller davon überzeugt, dass Le Pen bei den Wahlen deutlich besser abschneiden könnte als derzeit prognostiziert wird.

“Aus meiner Sicht sind die Chancen für Le Pen aktuell deutlich größer als sie derzeit wahrgenommen werden. Ich habe vor dem Brexit und vor dem Trump-Sieg angekündigt, dass beide Szenarien eintreten werden. Kurz zuvor standen die Wetten deutlich dagegen. Damals und heute wird übersehen, wie Umfragen tatsächlich zustande kommen. Viele Wähler, die für Le Pen stimmen wollen, geben dies bei einer Befragung nicht an. Ähnlich verhielten sich Trump-Anhänger vor der US-Wahl und die Befürworter eines britischen EU-Austritts vor dem Brexit-Referendum. Deshalb gibt es viele versteckte Wähler von Le Pen, die in den Umfragen nicht erfasst sind”, so Müller.

Laut dem Finanzexperten ist bei der Börseneröffnung am kommenden Montag alles möglich: “Aktuell sind vier Kandidaten in etwa gleich auf. Vielleicht haben wir die verrückte Situation, dass Le Pen und der Kandidat der extremen Linken in die Stichwahl gehen. Dann ist es egal, wer dann vierzehn Tage später gewinnt. In diesem Fall reagieren die Börsen am Montag ziemlich turbulent. Kommen zwei gemäßigte Kandidaten in die Stichwahl, so wird es hingegen eine Erleichtungsrallye geben.”

Seite zwei: “Nicht die Zeit, bei Aktien zu 100 Prozent investiert zu sein

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Ich befürchte daß Herr Müller richtig liegt
    Frau Le Pen wird wohl eine Runde weiter kommen.
    Bleibt nur zu hoffen daß Sie noch ” abgefangen ” werden kann.
    Sonst wirds dunkel am europäischen Horizont

    Kommentar von uwe neubauer — 22. April 2017 @ 22:32

  2. Der Müller Fond ist so gut abgesichert, dass er seit Ausgabe ca. 12% im Minus steht. Ich selbst war auch Müller-Fan, aber mit dem Fond bin ich abgestraft worden.

    Kommentar von Albert Steiner — 21. April 2017 @ 09:10

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

Software für Baufi-Vermittler erhöht Effizienz

Der Arbeitsalltag für Finanzierungsvermittler hat sich nicht zuletzt dank der Digitalisierung stark verändert: Tätigkeiten, die früher pro Kunde mehrere Stunden Zeit kosteten, lassen sich heute dank weniger Klicks sofort erledigen. Doch unterschiedliche Lead Schnittstellen und Accounts auf verschiedenen Plattformen erschweren den Prozess. Für dieses Problem hat die FinLink GmbH ihre gleichnamige Software entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Neue Partner: Netfonds und Germanbroker.net

Die Netfonds Gruppe stellt ihren Partnern ab sofort eine Kooperation mit dem Maklerverbund Germanbroker.net im Bereich Sach- und Personenversicherung zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...