Anzeige
20. April 2017, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dirk Müller zu Frankreich: “Ich lasse mich auf kein Roulette-Spiel ein”

Am kommenden Wochenende findet in Frankreich die erste runde der Präsidentenwahl statt. Schon im Vorfeld zeigten sich die Märkte extrem nervös. Börsenexperte Dirk Müller rechnet mit einem überraschend starken Ergebnis für Le Pen.

Dirk Müller zu Frankreich

Dirk Miller: “Ich kann momentan nicht empfehlen, stark in Aktien zu investieren. Man sollte nicht versuchen an der Zigarre den letzten Zentimeter zu rauchen.”

Laut Dirk Müller hätte ein Sieg von Le Pen massive Auswirkungen auf die Wirtschaft unseres Nachbarlandes.

Der Börsenexperte kommentiert: “Niemand weiß, was Le Pen tatsächlich von ihrem Programm umsetzen würde und kann. Auf jeden Fall löst ein eventueller Sieg große Unsicherheiten aus. Dies dürfte Unternehmen davon abhalten, zu investieren. Setzt sie tatsächlich einen Austritt aus dem Euro und aus der EU um, ist dies für den gesamten Kontinent eine große Katastrophe.”

Gute Ausgangslage für Le Pen

Insgesamt ist Müller davon überzeugt, dass Le Pen bei den Wahlen deutlich besser abschneiden könnte als derzeit prognostiziert wird.

“Aus meiner Sicht sind die Chancen für Le Pen aktuell deutlich größer als sie derzeit wahrgenommen werden. Ich habe vor dem Brexit und vor dem Trump-Sieg angekündigt, dass beide Szenarien eintreten werden. Kurz zuvor standen die Wetten deutlich dagegen. Damals und heute wird übersehen, wie Umfragen tatsächlich zustande kommen. Viele Wähler, die für Le Pen stimmen wollen, geben dies bei einer Befragung nicht an. Ähnlich verhielten sich Trump-Anhänger vor der US-Wahl und die Befürworter eines britischen EU-Austritts vor dem Brexit-Referendum. Deshalb gibt es viele versteckte Wähler von Le Pen, die in den Umfragen nicht erfasst sind”, so Müller.

Laut dem Finanzexperten ist bei der Börseneröffnung am kommenden Montag alles möglich: “Aktuell sind vier Kandidaten in etwa gleich auf. Vielleicht haben wir die verrückte Situation, dass Le Pen und der Kandidat der extremen Linken in die Stichwahl gehen. Dann ist es egal, wer dann vierzehn Tage später gewinnt. In diesem Fall reagieren die Börsen am Montag ziemlich turbulent. Kommen zwei gemäßigte Kandidaten in die Stichwahl, so wird es hingegen eine Erleichtungsrallye geben.”

Seite zwei: “Nicht die Zeit, bei Aktien zu 100 Prozent investiert zu sein

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. Ich befürchte daß Herr Müller richtig liegt
    Frau Le Pen wird wohl eine Runde weiter kommen.
    Bleibt nur zu hoffen daß Sie noch ” abgefangen ” werden kann.
    Sonst wirds dunkel am europäischen Horizont

    Kommentar von uwe neubauer — 22. April 2017 @ 22:32

  2. Der Müller Fond ist so gut abgesichert, dass er seit Ausgabe ca. 12% im Minus steht. Ich selbst war auch Müller-Fan, aber mit dem Fond bin ich abgestraft worden.

    Kommentar von Albert Steiner — 21. April 2017 @ 09:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds


Ab dem 22. Juni im Handel erhältlich.

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Versicherungen

Deutsche Bevölkerung wird noch bis 2043 älter

Nach einer neuen statistischen Analyse wird die deutsche Bevölkerung bis zum Jahr 2043 älter und dann wieder jünger. Das sogenannte Medianalter, das die Bevölkerung in eine jüngere und eine ältere Hälfte teilt, liegt den Berechnungen zufolge 2043 bei 46,5 Jahren.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Vorerst kein Sachkundenachweis

Einen Tag vor der Bundestags-Abstimmung wurde der Gesetzentwurf zum verpflichtenden Sachkundenachweis für Immobilienmakler gestrichen. Linke und Grüne lehnten den Kompromiss der Koalition ab und bezeichneten ihn als dürftig.

mehr ...
22.06.2017

Boom ohne Blase?

Investmentfonds

US-Aktien: Stabil trotz Chaos

US-Aktien sind trotz der politischen Unsicherheit unter Donald Trump weniger volatil als europäische Aktien. Und obwohl die Kurse bereits gestiegen und die Bewertungen relativ hoch sind, sehen US-Fondsmanager noch Chancen an den US-Börsen.

mehr ...

Berater

Endspurt beim Jungmakler-Award

Noch bis zum 30. Juni läuft die Bewerbungsphase für den 7. Jungmakler-Award. Versicherungsmakler, Finanzvermittler und Immobilienfinanzierer unter 39 Jahren, die in den letzten fünf Jahren erstmals ein Unternehmen gegründet, erworben oder übernommen haben, sind aufgerufen, ihre Geschäftsmodelle zu präsentieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

TSO-DNL Fund IV verkauft weiteres Objekt in Atlanta

TSO Europe Funds, Inc. meldet für die von ihr betreute Vermögensanlage TSO-DNL Fund IV, LP den Verkauf einer Büroimmobilie in Atlanta/USA für 35,3 Millionen Euro. Der Wert des Objektes hat sich damit fast verdoppelt.

mehr ...

Recht

BU-Anzeigeverletzung: Die Grenzen der Offenbarungspflicht

“Die weitgefasste Pflicht zur Offenbarung von Gesundheitsbeeinträchtigungen findet ihre Grenze bei Erkrankungen, die offenkundig belanglos sind”, schreibt das OLG Dresden in einem Urteil, bei dem ein Versicherer wegen Anzeigeverletzung von einem BU-Vertrag zurücktreten wollte.

mehr ...