24. Mai 2017, 11:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

Hellingrath IMG 6153 Ret Gro -Kopie in Emerging Markets: Der Staub legt sich

Marc Hellingrath, Union Investment: “Innerhalb der Schwellenländer variieren die Aussichten erheblich.”

Der Weg war lang und beschwerlich. Doch nach und nach spielen Schwellenländer-Aktien wieder eine größere Rolle in den Depots privater und institutioneller Investoren. Dabei verfügen die Emerging Markets gegenüber den Aktienmärkten der entwickelten Welt über erhebliches Aufholpotenzial.

Unorthodoxe geldpolitische Maßnahmen

Denn nach der Wirtschafts- und Finanzkrise driftete die Wertentwicklung der beiden Investmentregionen zunächst merklich auseinander. Die Unterschiede waren zum einen auf die unorthodoxen geldpolitischen Maßnahmen der großen Notenbanken zurückzuführen. Zum anderen lastete der drastische Verfall der Rohstoffpreise auf der Entwicklung der Schwellenländer.

Verstärkt wurde der Trend durch das Ausgabeverhalten der Unternehmen: Während die Konzerne in den Industrieländern ihre Investitionstätigkeit stark einschränkten, setzten die Unternehmen in den Emerging Markets den Kapazitätsaufbau fort.

Durch die in einigen Ländern anziehenden Inflationsraten und die damit verbundenen Leitzinserhöhungen, stiegen zudem die Finanzierungskosten. Das Ergebnis: Im Zuge sinkender Gewinne und rückläufiger Profitabilität, weitete sich der Bewertungsabschlag von Schwellenländer- zu Industrieländer-Aktien im Jahr 2015 so stark aus wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Wendepunkt 2016

Der Wendepunkt kam 2016: Nachdem die Unternehmen ihre Investitionsausgaben gedrosselt und geplante Kapazitätserweiterungen zurückgenommen haben, der Rohstoffpreisverfall seinen Boden gefunden hat und die Inflationsraten abflachen, befinden sich die Aktienmärkte wieder auf Kurs. Zudem verzeichnen in Schwellenländer investierende Aktien-Indexfonds seither kontinuierliche Kapitalzuflüsse.

Und während der MSCI Emerging Markets auf Basis der für 2017 erwarteten Gewinne mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12,5 bewertet ist, weist der MSCI World ein KGV von 16,5 auf. Gegenüber den Industrieländermärkten beträgt der Bewertungsabschlag des MSCI Emerging Markets Index damit nach wie vor gut 25 Prozent – trotz der höheren Wachstumsdynamik, des ähnlich profitablen Unternehmenssektors, des stärkeren Gewinnwachstums und einer vergleichbaren Dividendenrendite.

Seite zwei: Chile und Südkorea besonders aussichtsreich

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Hanse Merkur mit neuem Zahnzusatz-Tarif

Die Hanse Merkur Krankenversicherung AG, Hamburg, ergänzt ihre Zahnzusatz-Produktfamilie: Zwei neue Tarifstufen bieten maßgeschneiderten Schutz für verschiedenste Bedürfnisse.

mehr ...

Immobilien

Vonovia wandelt Schuldverschreibungen in zwölf Millionen Aktien um

Der deutsche Immobilienkonzern Vonovia hat aus der Umwandlung von Wandelschuldverschreibungen rund 11,9 Millionen junge Aktien der übernommenen Buwog bezogen. Das Übernahmeangebot an die Buwog-Aktionäre hatte eine Annahmequote von rund 74 Prozent erreicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsch-Chinesische Partnerschaft zur Stärkung im Bereich ESG

NN Investment Partners (NN IP) hat eine Absichtserklärung mit Chinas Fondsgesellschaft China Asset Management Co., Ltd. (China AMC) unterschrieben. Die Absichtserklärung ist die Grundlage, um Möglichkeiten zur gemeinsamen Produktentwicklung auszuloten und gegenseitig die jeweiligen Erfahrungen an den europäischen und chinesischen Kapitalmärkten zu nutzen. Insbesondere soll das Angebot von NN IP und China AMC im Bereich der ESG-Anlageprodukte gestärkt werden.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...