Anzeige
24. Oktober 2017, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“EZB erwirbt das Siebenfache der Netto-Emissionen in Staatsanleihen der Eurozone”

Bei ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung am 26. Oktober dürfte die EZB die Reduzierung ihrer Wertpapierkäufe nach 2017 bekanntgeben, meint Franck Dixmier von Allianz Global Investors.

Allianz-Dixmier in EZB erwirbt das Siebenfache der Netto-Emissionen in Staatsanleihen der Eurozone

Franck Dixmier von Allianz Global Investors, sieht mehr Spielraum für das Ausstiegsprogramm der EZB.

Das wirtschaftliche und finanzielle Umfeld ermöglicht der Zentralbank, ihre Präsenz auf den Rentenmärkten zu verringern: das Wachstum in der Eurozone ist solide, gleichlaufend und ausgewogen von Konsum und Investitionen getragen; die Frühindikatoren sind gut verankert, und die Vertrauensindikatoren befinden sich auf Höchstständen. Die EZB hat den wichtigsten Teil ihres Auftrags erfüllt, indem sie die Deflation effektiv bekämpft hat, und die Kerninflation schon länger über einem Prozent liegt. Die Erholung des Kreditzyklus in der Eurozone scheint ebenfalls nachhaltig zu sein.

Reduzierung der Wertpapierkäufe kein Automatismus

Die Märkte sind gut auf eine Reduzierung der Wertpapierkäufe vorbereitet, die angesichts der auf dem Spiel stehenden Beträge nicht ohne Folgen sein dürfte. Ein Vergleich zwischen dem Einfluss des Quantitative Easing der Fed und dem Wertpapierkaufprogramm der EZB zeigt, dass die EZB aktuell mehr als das Siebenfache der Netto-Emissionen in Staatsanleihen der Eurozone erwirbt, während die Käufe der Fed nie das Volumen der Netto-Emission von US Treasuries überschritten haben. Das Thema des Ausstiegs ist also äußerst sensibel. Daher dürfte das Kommuniqué der EZB moderate Töne anschlagen und betonen, dass die Reduzierung der Wertpapierkäufe keinem Automatismus folgt, um größtmögliche Flexibilität für den Ausstieg aus der unkonventionellen Geldpolitik zu behalten.

Aufwertungsdruck des Euro nimmt ab

Die EZB profitiert derzeit von einer sehr seltenen Konstellation: die entwickelten Länder haben ihre Wachstumsrate kürzlich nach oben korrigiert, während die Fed schrittweise die Normalisierung der Leitzinsen fortsetzt. Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass sich der Aufwertungsdruck des Euro gegenüber allen anderen Währungen stark abschwächt, was der EZB zusätzlichen Handlungsspielraum bei der Durchführung ihres Ausstiegsprogramms verschafft.

Autor Franck Dixmier ist Global Head of Fixed Income von AllianzGI.

Foto: AllianzGI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neuer Finanzvorstand: Jens Warkentin wechselt von Axa zu Talanx

Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der Axa Konzern AG in Deutschland, tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG ein. Der 51-Jährige wird zum 31. März 2019 das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit als Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG tätig ist.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...