Anzeige
24. Oktober 2017, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“EZB erwirbt das Siebenfache der Netto-Emissionen in Staatsanleihen der Eurozone”

Bei ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung am 26. Oktober dürfte die EZB die Reduzierung ihrer Wertpapierkäufe nach 2017 bekanntgeben, meint Franck Dixmier von Allianz Global Investors.

Allianz-Dixmier in EZB erwirbt das Siebenfache der Netto-Emissionen in Staatsanleihen der Eurozone

Franck Dixmier von Allianz Global Investors, sieht mehr Spielraum für das Ausstiegsprogramm der EZB.

Das wirtschaftliche und finanzielle Umfeld ermöglicht der Zentralbank, ihre Präsenz auf den Rentenmärkten zu verringern: das Wachstum in der Eurozone ist solide, gleichlaufend und ausgewogen von Konsum und Investitionen getragen; die Frühindikatoren sind gut verankert, und die Vertrauensindikatoren befinden sich auf Höchstständen. Die EZB hat den wichtigsten Teil ihres Auftrags erfüllt, indem sie die Deflation effektiv bekämpft hat, und die Kerninflation schon länger über einem Prozent liegt. Die Erholung des Kreditzyklus in der Eurozone scheint ebenfalls nachhaltig zu sein.

Reduzierung der Wertpapierkäufe kein Automatismus

Die Märkte sind gut auf eine Reduzierung der Wertpapierkäufe vorbereitet, die angesichts der auf dem Spiel stehenden Beträge nicht ohne Folgen sein dürfte. Ein Vergleich zwischen dem Einfluss des Quantitative Easing der Fed und dem Wertpapierkaufprogramm der EZB zeigt, dass die EZB aktuell mehr als das Siebenfache der Netto-Emissionen in Staatsanleihen der Eurozone erwirbt, während die Käufe der Fed nie das Volumen der Netto-Emission von US Treasuries überschritten haben. Das Thema des Ausstiegs ist also äußerst sensibel. Daher dürfte das Kommuniqué der EZB moderate Töne anschlagen und betonen, dass die Reduzierung der Wertpapierkäufe keinem Automatismus folgt, um größtmögliche Flexibilität für den Ausstieg aus der unkonventionellen Geldpolitik zu behalten.

Aufwertungsdruck des Euro nimmt ab

Die EZB profitiert derzeit von einer sehr seltenen Konstellation: die entwickelten Länder haben ihre Wachstumsrate kürzlich nach oben korrigiert, während die Fed schrittweise die Normalisierung der Leitzinsen fortsetzt. Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass sich der Aufwertungsdruck des Euro gegenüber allen anderen Währungen stark abschwächt, was der EZB zusätzlichen Handlungsspielraum bei der Durchführung ihres Ausstiegsprogramms verschafft.

Autor Franck Dixmier ist Global Head of Fixed Income von AllianzGI.

Foto: AllianzGI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Grünen-Finanzexperte: Lebensversicherungen sterben langsam

Der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick befürchtet, dass mehrere Lebensversicherer wegen der langen Niedrigzinsphase den privaten Sicherungsfonds der Branche, Protektor, in Anspruch nehmen müssen.

mehr ...

Immobilien

Kaufen, wenn andere verkaufen

Der Zweitmarkt-Publikumsfonds der BVT nutzt die Investitionsvorteile am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen und investiert breit gestreut über verschiedene Initiatoren, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Laufzeiten.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Bafin hat Fragen an N26

Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Online-Bank N26 haben die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan gerufen. “Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach”, sagte ein Sprecher der Bafin. “Dieses Verfahren entspricht nicht den hiesigen Ansprüchen an die Identifizierung von Neukunden.”

mehr ...

Sachwertanlagen

Erste Gläubigerversammlungen in Sachen P&R: Die Zeit drängt

Am 17. und 18. Oktober 2018 finden in der Münchner Olympiahalle die Gläubigerversammlungen in den Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH sowie die P&R Transport-Container GmbH statt. Aufgrund der hohen Zahl von betroffenen Anlegern (insgesamt rund 54.000) dürfte es sich dabei um eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland überhaupt handeln. Warum eine rasche Umsetzung der Pläne des Insolvenzverwalters wichtig wäre

mehr ...

Recht

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

In deutschen Großstädten ist preiswerter Wohnraum knapp. Und gerade Studenten sind nicht allzu wählerisch. Früher oder später steht aber die Frage an: Muss ich renovieren? Und wer zahlt eigentlich für Reparaturen?
 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich ein Grundsatzurteil gefällt, das die Rechte von Mietern weiter stärkt. Was dahinter steckt, verrät Rechtsanwalt und Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

mehr ...