Fusion von Aberdeen AM und Standard Life schreitet voran

Nach der geplanten Fusion von Aberdeen Asset Management und Standard Life wird sich letztere in Standard Life Aberdeen plc umbenennen. Darüber hinaus sollen die Investmentsparten der Standard Life Group und der Aberdeen Group in einem gemeinsamen Teilkonzern zusammengeführt werden. 

Aberdeen Asset Management ist der voraussichtliche Kaufpreis für Pioneer Investments zu teuer.
Fusion von Aberdeen Asset Management und Standard Life lässt globalen Asset Manager entstehen.

Die Holdinggesellschaft des gemeinsamen Teilkonzerns soll Aberdeen Standard Life Investments Limited heißen.

„Wir haben uns mit Standard Life darauf verständigt, dass die Marke des neuen Unternehmens sowohl Elemente der Aberdeen Group als auch der Standard Life Group übernehmen wird. Die Markenstrategie des neuen Unternehmens als Ganzes und damit auch der neuen Investmentsparte wird derzeit entwickelt“ sagt Martin Gilbert, Vorstandsvorsitzender von Aberdeen.

Optimierung von Performance, Auswahl und Service

Durch die Zusammenführung der Anlagekompetenzen von Aberdeen und Standard Life entstehe ein größeres, stärkeres Unternehmen mit dem Know-how und den Ressourcen eines Fondsmanagers ersten Ranges. Gilbert äußert sich zuversichtlich, dass die Kunden beider Unternehmen durch mehr Performance, Auswahl und Service von der Fusion profitieren werden.

Jetzt müssten zunächst die Aktionäre von Aberdeen Asset Management und Standard Life auf Aktionärsversammlungen am 19. Juni der Fusion zustimmen. Auch die britische Financial Conduct Authority und andere Regulierungs- und Wettbewerbsbehörden weltweit müssten den Zusammenschluss noch genehmigen. „Die Fusionsvorbereitungen laufen derzeit planmäßig für einen Abschluss im 3. Quartal 2017. Unser Zieltermin ist der 14. August 2017“, so Gilbert. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.