20. November 2017, 07:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indien profitiert von Hochstufung durch Moody’s

Die Ratingagentur Moody’s hat mehrere Ratings für Indien hochgestuft. Das ist auch auf die Reformen des indischen Premierministers Narendra Modi zurückzuführen, die die wirtschaftliche Stabilität in den kommenden Jahren verbessern werden. Gastbeitrag von Leong Lin-Jing, Aberdeen Standard Investments

Modi in Indien profitiert von Hochstufung durch Moodys

Indiens Premierminister Narendra Modi versucht, das Land zu reformieren.

Die Hochstufung Indiens hat lange auf sich warten lassen. Die Regierung von Premierminister Narendra Modi hat immer wieder bewiesen, dass sie nachdrücklich das Ziel verfolgt, das Land zu reformieren und Verbesserungen herbeizuführen.

Hierfür nimmt sie sogar das Risiko in Kauf, eine wichtige Landesparlamentswahl zu verlieren. Wir glauben, dass dieses Engagement bis zur Umsetzungsphase anhalten wird. Als solches ist dies keine Überraschung. Wir glauben, alle Rating-Agenturen sind den Entwicklungen bisher hinterhergehinkt.

Positive Reaktionen wahrscheinlich

Die Reformen, die vom kürzlichen Plan zur Banken-Rekapitalisierung, den Erleichterungen von Geschäftsabläufen, dem Gesetzentwurf zur Mehrwertsteuer bis hin zum Insolvenzgesetz reichen, werden die ökonomische Stärke des Landes und auf diese Weise wiederum die finanzielle Stärke des Staates in den kommenden Jahren verbessern.

Und was noch wichtiger ist, die Maßnahmen unterstreichen die verbesserte Kommunikation zwischen der Zentralregierung, der Opposition sowie den Bundestaaten.

Wahrscheinlich wird es einige reflexartige positive Reaktionen auf die heutige Entscheidung unter indischen Vermögenswerten geben. Insgesamt haben wir dies aber bereits erwartet und gehen weiterhin davon aus, dass die Wertentwicklungen indischer Credit Spreads in US-Dollar, Onshore-Anleihen sowie der Indischen Rupie den asiatisch-pazifischen Raum sowie die Vergleichsgruppe der Schwellenländer übertreffen werden.

Leong Lin-Jing, ist Investment Managerin bei Aberdeen Standard Investments

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Ab Donnerstag erhältlich: Die neue Cash 03/2019!

Diese Woche ist es wieder soweit: Ab Donnerstag dem 21. Februar steht die neueste Ausgabe von Cash. in den Regalen. Welche Top-Themen sie dieses Mal erwarten:

mehr ...

Immobilien

Vermögenswirksame Leistungen: So verschenken Sie kein Geld mehr

Mehrere Tausend Euro schenkt jeder zweite Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber, weil er die vermögenswirksamen Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Die Stiftung Warentest hat untersucht, für welchen Spartyp sich welche Vertragsform am besten eignet.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Cybersecurity: Wann kommt das böse Erwachen?

Ob privat oder beruflich: Zunehmend laufen Prozesse digital ab. In Deutschland ist jedoch schon heute jeder zweite Internetnutzer Opfer von Cyberkriminalität. Was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft?

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...