Anzeige
1. Dezember 2017, 06:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II: Wie entwickeln sich die Recherchekosten?

Noch immer ist die Investmentfonds-Branche darüber uneins, wie sich die Kosten für Investmentrecherchen und Analysen nach der Einführung von Mifid II entwickeln werden und wer diese übernehmen wird. Das ist ein Ergebnis der Studie des CFA-Instituts zu diesem Thema.

Rechnung-kosten-taschenrechner-kassenzettel-rechnen-shutterstock 762120769 in Mifid II: Wie entwickeln sich die Recherchekosten?

Noch ist nicht sicher, ob die aggregierten Kosten steigen oder sinken werden.

Kurz vor Einführung der Markets in Financial Instruments Directive (Mifid II) im Januar 2018 geht ein Großteil der Investmentexperten davon aus, dass Investmentfirmen die anfallenden Research-Kosten für Studien und Analysen künftig selbst übernehmen werden. Das geht aus einer Studie hervor, für die das CFA Institute seine europäischen Mitglieder befragt hat.

Die Kosten für Research und Analysen müssen nach der Mifid II Richtlinie ab dem 1. Januar gesondert in Rechnung gestellt werden.

Ziel des Reports “Mifid II: A New Paradigm for Investment Research” war es ein besseres Verständnis der Erwartungen auf Käuferseite bezüglich der Preisbildung für Research unter der neuen Direktive zu erhalten.

Kosten-mifid-II- in Mifid II: Wie entwickeln sich die Recherchekosten?

Quelle: CFA Institute 2017, eigene Darstellung

Laut den Studienergebnissen erwarten nur 15 Prozent der Befragen, dass die Kosten an den Kunden weitergereicht werden. Dadurch könnten insbesondere kleinere Unternehmen im Wettbewerb benachteiligt werden. Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer rechne damit, weniger Research von den Investmentbanken zu beziehen.

“Neue Regeln sind kein Allheilmittel”

“Das CFA Institute unterstützt die Regulierungsziele, mögliche Interessenkonflikte zwischen Asset Managern und ihren Kunden bei Transaktionen mit Brokern zu vermeiden und einen transparenteren, wettbewerbsfähigeren sowie effizienteren Markt für Research zu schaffen”, sagt Rhodri Preece, CFA, Leiter des Bereichs Kapitalmarktpolitik für die EMEA-Region beim CFA Institute und Autor der Studie.

Seite zwei: Möglicher Nachteil für kleine Unternehmen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...