24. Januar 2017, 07:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer, bisher Co-Head Fixed Income-Handel Emea bei der Deutschen Asset Management, verstärkt das Team der Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG).

Straesser 2195-Kopie in Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer soll bei Monega den Wertpapierhandel aufbauen.

Sträßer (43), der über langjährige Erfahrungen im Fixed Income-Handel sowie in der erfolgreichen Steuerung von Handels-Prozessen verfügt, bringt seine Expertise seit dem 1. Januar 2017 in den neu zu schaffenden Bereich Trading & Settlement der Gesellschaft ein. Sträßer übernimmt die Verantwortung für den Wertpapierhandel, den die Monega KAG derzeit im eigenen Hause aufbaut. In dieser Funktion verantwortet er den Aufbau der Handelsinfrastruktur sowie anschließend die Ausführung sämtlicher im eigenen Management oder im Beratungsgeschäft generierten Wertpapierhandelsaufträge für die Monega Publikumsfonds sowie für die institutionellen Mandate. Darüber hinaus wird Sträßer sukzessive Aufgaben im Bereich Fixed Income-Fondsmanagement der Gesellschaft übernehmen.

Langjährige Bankerfahrung

Vor seinem Wechsel zu Monega war Alexander M. Sträßer rund 17 Jahre für das Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. & Co. KGaA und deren Konzerngesellschaften tätig. Von 2013 bis 2016 war er für die Deutsche Asset Management in Frankfurt im Fixed Income-Bereich eingesetzt, zuletzt als Co-Head des Fixed Income-Handels Emea. Von 1999 bis 2013 war Herr Sträßer im Fondsmanagement und Handel der Oppenheim KAG in Köln tätig, seit 2012 als stellvertretender Leiter des Bereichs, wo er für die fachliche und disziplinarische Leitung sowie für den Handel sämtlicher Anlageklassen verantwortlich zeichnete. Außerdem war er im Fondsmanagement der Advisory-Fonds mit Schwerpunkt Fixed Income und in der Betreuung der Berater aktiv. (fm)

Foto: Monega

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Stimmung in der Finanzbranche sinkt

Die Stimmung in der Finanzbranche ist schlechter als im Vorquartal. Doch bleibt sie auf einem hohen Niveau. Die längerfristigen Erwartungen in der Finanzindustrie sind positiv. Die Ergebnisse im Detail: 

mehr ...

Berater

Deutsche haben ihre Finanzen im Griff – nach eigener Einschätzung

Die Deutschen sind überzeugt davon, gut mit ihrem Geld umgehen zu können. Mehr als drei Viertel haben nach eigenen Angaben einen sehr guten oder guten Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. 88 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Ausgaben, 22 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...