Anzeige
22. Juni 2017, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Mr. Aktie” bringt neuen Fonds

Fondsmanager-Urgestein Henning Gebhardt ist vor einem halben Jahr von der DWS zur Berenberg Bank gewechselt. Jetzt geht “Mr. Aktie” mit einem neuen Fonds an den Start, der zum Flaggschiff von Berenberg aufgebaut werden soll.

Gebhardt Henning 11-Kopie in Mr. Aktie bringt neuen Fonds

Henning Gebhardt, Berenberg Bank, setzt beim neuen Fonds nicht auf Indexzugehörigkeit, sondern fokussiert auf Branchen und Einzelwerte mit Potenzial.

Die Strategie des Berenberg Aktien-Strategie Deutschland ist stark an die seines Erfolgsfonds DWS Aktien Strategie Deutschland angelehnt, den er bis zu seinem Wechsel zu Berenberg 16 Jahre lang bei der DWS verwaltete. “Basis für die erfolgreiche Investmentphilosophie, die wir jetzt anwenden werden, sind zum Beispiel ein hoher Nebenwerte-Anteil und eine klare Über- oder Untergewichtung bei den größeren Titeln”, schildert Gebhardt seinen Ansatz. Er und sein Team werden dabei überwiegend in deutsche Aktientitel investieren. “Mit dem Berenberg Aktien-Strategie Deutschland investieren wir in aussichtsreiche Qualitätsunternehmen mit überdurchschnittlichen strukturellen Wachstums- und Erfolgsaussichten. Dabei schauen wir nicht auf Kriterien wie Börsenwert oder Indexzugehörigkeit, sondern auf Branchen beziehungsweise Einzelwerte, die sich langfristig besser als der breite Markt entwickeln können.”

Vier Investmentsäulen

Das Gesamtkonzept umfasst vier Investmentsäulen: eine fundamentale Aktienanalyse, einen langfristigen Investmenthorizont, einen stringenten und transparenten Investmentprozess sowie eine Nachhaltigkeitsanalyse. Ziel ist es, den Markt bei einem angemessenen Risikoprofil sowie einem kontinuierlichen Risikomanagement zu schlagen. Für den neuen Fonds wurde der bestehende Fonds Berenberg Aktien – Quality &Value umbenannt und das Anlagekonzept geändert.

Breite Streuung und Transparenz im Portfolio

Eine hohe Streuung gewährleistet das Fondsmanagement vor allem durch die flexible Beimischung von Nebenwerten, denn Henning Gebhardt und sein Team können vom gesamten Potenzial des deutschen Aktienspektrums, einem Universum von rund 450 Aktien, profitieren. Im Investmentprozess selektiert das Fondsmanagement zunächst durch ein internes und externes Research-Verfahren. Der persönliche Kontakt zu den Unternehmen gehört dabei ebenfalls dazu. Anschließend werden die Fundamentaldaten bewertet und neue Investmentideen im Team abgewogen. Etwa 50 bis 70 Aktien umfasst das Portfolio. Der Fokus liegt dabei auf wachstumsstarken deutschen Aktien mit einem überdurchschnittlichen Ertragspotenzial.

Konjunkturmotor Deutschland überzeugt

“Deutschland befindet sich wirtschaftlich in sehr guter Verfassung. Die führende Volkswirtschaft Europas bietet auch weiterhin interessante Anlagechancen”, ist Gebhardt überzeugt. Auf der Branchenseite setzt das Management auf Informationstechnologie, Konsum- und Gebrauchsgüter sowie auf Gesundheitswerte “Mit dem neuen Flaggschiff-Fonds Berenberg Aktien-Strategie Deutschland erweitern wir unsere Fondspalette und bieten zusätzlich zum bereits etablierten Berenberg-1590-Aktien-Mittelstand ein umfassendes Angebot im Kernbereich deutsche Aktien”, so Gebhardt.

Der Berenberg Aktien-Strategie Deutschland (LU0146485932) hat Gesamtkosten von 1,59 Prozent jährlich. (fm)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...